Home KochenGemüse Zucchinipuffer mit Schafskäsedip – auskartoffelt

Zucchinipuffer mit Schafskäsedip – auskartoffelt

von Alex

Knusprige Zucchinipuffer, dazu ein feiner Dip – sind ja herrliche Aussichten. Das es nicht immer Kartoffel sein muss beweist dieses Rezept. Eine abwechslungsreiche Alternative ist die Zucchini – entwässert eignet sie sich hervorragend zum Puffermaterial. Vollgepackt mit Kräutern bekommt das Ganze schon einen sehr gesunden Touch – wäre da nicht das Öl in dem die Teile gebraten werden. Aber was soll’s – gut muss sein – und das sind sie, die Zucchinipuffer mit Schafskäsedip. 

Zucchinipuffer mit Schafskäsedip für 4 Personen:

800g Zucchini

200g Karotten

3 Frühlingszwiebeln

1 Bund Petersilie

1 Bund Dill

5 EL Mehl

3 Eier

100g Schafskäse

200g Joghurt oder Sauerrahm

ein paar Minzzweige

1/2 TL Zitronenabrieb

Salz

Pfeffer aus der Mühle

2 EL Olivenöl

 

Zubereitung von Zucchinipuffer mit Schafskäsedip:

Die Zucchini gut waschen und mit einer Reibe grob raspeln. Die Raspeln in eine Schüssel geben, etwas salzen und für rund 30 Minuten stehen lassen.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Petersilie und den Dill waschen und fein hacken. Die Eier und das Mehl in einer Schüssel gut verrühren und die Hälfte der Kräuter und die Zwiebelringe untermischen.

In einer anderen Schüssel den Schafskäse mit einer Gabel gut zerdrücken und mit dem Joghurt verrühren. Die Minzeblätter waschen und fein hacken, zusammen mit den übrigen Kräutern und dem Zitronenabrieb in das Joghurt mischen. Den Dip noch salzen und pfeffern.

Nun die Zucchiniraspel mit der Hand zu ausdrücken. Die Karotten schälen, fein raspeln und zusammen mit den Zucchini in die Eimasse mischen. Ebenfalls etwas salzen und pfeffern.

In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen. Mit einem Eßlöffel kleine Portionen in die Pfanne geben, etwas flachdrücken und braten. Die Zucchinipuffer wenden und sobald die auf beiden Seiten knusprig golden sind auf etwas Küchenpapier abtrocknen lassen.

Zusammen mit dem Schafskäsedip auf einem Teller servieren.

zucchinipuffer3Nachtrag: Ich habe die Zucchinipuffer jetzt auch mal einfach ohne Karotten und Schalotten statt Frühlingszwiebel gemacht und schmeckt auch super …

Das könnte dir auch gefallen:

6 Kommentare

Alex 2. Mai 2010 - 08:24

Ich liebe solche Puffervariationen und Zucchini mit Minze ist eine sehr gelungene Kombination. Jetzt in der Spargelzeit mache ich oft Puffer mit Kartoffeln und grünem Spargel. Dazu dann geräucherter Lachs.

Reply
mipi 2. Mai 2010 - 12:18

Schöne Kombination. Raus aus den Kartoffeln!

Reply
Alex 2. Mai 2010 - 17:46

@Alex: he, stiehl mir nicht die Show mit deinem Alternativrezept 😉
@mipi: … und rein in die Zucchini …

Reply
Jutta Lorbeerkrone 3. Mai 2010 - 00:18

Leicht angebrannte Zucchini sind halt was feines!!! Das weiss ich seit langer, langer Zeit.

Reply
Alex 3. Mai 2010 - 22:21

ja, wenn sie so leicht crunchen im mund … lecker, lecker. puffer müssen das sowieso sein … also leicht angebrannt … ich sag nur: „röstaromen“

Reply
Zucchinipuffer mit Haferflocken - AlleKochen.com 3. Juni 2016 - 07:41

[…] habe hier schon mal Zucchinipuffer gemacht. Ist allerdings schon eine halbe Ewigkeit her und damals habe ich Karotten und Mehl dazu […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: