Wintereinbruch in Tirol – mit dem Mann des Schnees

Lange hat es gedauert. „Der trockenste November seit 80 Jahres“ hat es geheissen. Und alles schimpfen und hoffen hat nun endlich ein Ende – der Winter ist da. Seit gestern schneit es in Innsbruck große Flocken vom Himmel und deckt das Land unter sich zu. Eine ganz angenehme Ruhe beherrscht die Leute in der Region, jeder ist irgendwie erleichtert. Die Autofahrer schimpfen zwar wieder – wie gewohnt – aber auch sie sind doch erleichtert. Vermutlich nur deswegen, um die Wintereifen nicht umsonst montiert zu haben.

Nachdem ich heute noch eine Runde Glühweintrinken absolviert habe, musste ich im Anschluß noch ein paar Fotos in meiner Umgebung machen und einen Winterspaziergang einlegen.Und da schein ich auch nicht der Einzige gewesen zu sein. Auf einer Verkehrsinsel hat schon jemand einen Verkehrshüter geschaffen – vielleicht auch einfach eine Sparmaßnahme der Polzei.

Im Zuge dessen habe ich auch einen kleinen Schneemann basteln müssen, dieser wohnt nun in meinem Gefriefach und hütet TK-Gemüse. Riso Venere hat für die Mimik herhalten müssen, Kohlestücke hat man 2011 ja nicht mehr im Haushalt.

Zugegebene, er hat ein kleines Zahnproblem, aber Frohmut kann man ihm nicht vollständig absprechen.

Und das Beste: es soll auch zu Weihnachten schneien. Das wäre ja wiedermal eine schöne Sache. Fast so wie zu Kinderzeiten, so hat man es zumindest in Erinnerung …

5 Comments

  1. Christina 22. Dezember 2011
  2. barcalex 22. Dezember 2011
  3. lamiacucina 22. Dezember 2011
  4. Gutschi 10. Januar 2012
  5. barcalex 11. Januar 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: