Von süßen Sinnen – Dessert-Highlights aus Tirol

Kochbuch von Sieberer Von Süßen SinnenDer Loewenzahn-Verlag war erneut so frei mir ein Kochbuch zum „Ankochen“ zu schicken. Es handelt sich dabei um ein Dessertkochbuch des Spitzenkochs Martin Sieberer und seines Patissiers Peter Fankhauser. Letzte Weihnachten habe ich bereits Sieberer’s Kochbuch „Von sieben Sinnen“ bekommen von dem ich zwar sehr angetan war, einige Rezepte aber einer speziellen Zutatensammlung bedürfen. Deswegen war ich schon sehr auf die „Kochbarkeit“ dieses Dessertkochbuchs gespannt.

Titel: Von süßen Sinnen

Verlag: Loewenzahn

Autoren: Martin Sieberer & Peter Fankhauser

Allgemeines:

Schon das Cover des Buches läßt Großes vermuten: ein aufwendiges Schokoladentörtchen badet sich im Himbeerspiegel, luftig mit einer Schokolocke belegt, ein wunderbares Foodbild. Ähnlich aufwendig gestalten sich auch alle anderen Bilder im Kochbuch, die ganzseitig jedes Gericht dokumentieren. Doch meine anfänglichen Bedenken über die „Nachkochbarkeit“ der Desserts waren bald verflogen. Sieberer/Fankhauser verwenden recht herkömmliche Zutaten wie Sauerrahm, Vanilleschote und Whiskey. Highlights sind hier schon diverse Schokoladebesonderheiten oder seltenere Öle, welche allerdings keine abschreckende Wirkungen auf mich haben. Ganz im Gegenteil. Schon beim ersten Durchblättern packt mich die Lust, sofort loszulegen und es dem Meisterkoch gleich zu tun – gescheitert bin ich dann doch an der Abwesenheit diverser herkömmlicher Milchprodukte.

Eingeteilt ist das Buch in die Kapitel Krokant & Karamell, Kaffee, Kakao & Schokolade, Exotische Früchte, Vanille, Nougat, Sorbets und Topfen sowie auf die vier Jahreszeiten und abschliessend noch ein Extrakapitel über Pralinen. Auch wird auf Grundrezepte wie Teigarten, Cremen, Zuckerbehandlung usw. eingegangen, was sich in meinem Fall schon als sehr nützlich erwiesen hat.

Ein Küchengerät das man für den vollkommenden Genuß allerdings zu Hause haben sollte, ist eine Eismaschine. Es wird sehr viel Sorbet und Eis gemacht und da das so spannende Kreationen wie „Safran-Karamell-Eis“, „Senfeis“ oder „Whiskeyeis“ sind, muss ich noch recht leiden bis ich mir mal den Luxus gönne – und das Wünsche ich niemandem 🙂

Fazit:

Wenn man gerne besondere Desserts ißt, sollte man schleunigst die Bibliothek seines/ihres Vertrauens aufsuchen und sich dieses Kochbuch kaufen. Es ist nicht nur wunderschön aufbereitet, die Rezepte laden förmlich zum sofortigen Nachmachen ein. Und wer will nicht ein Menü mit einer „Degustation von Bitterschokoladen mit Olivenöl“ enden lassen ???

One Response

  1. Eva 19. November 2010

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: