Vogerlsalat mit Paprikahuhn – Huhn braucht Voge(r)l

vogerlsalat mit paprikahuhn

Langer Arbeitstag und keinen Bock zum Kochen. Trotzdem lauert noch ein Hühnerfilet auf seinen Einsatz in meinem Kühlschrank. Aber so ganz alleine auf dem nackten Tellerboden zu liegen ist ja auch nicht gerade das Allergemühtlichste. Also noch schnell ein wenig Vogerlsalat gekauft und dem Huhn ein Bett gebastelt. Alles schön auf einer großen Servierplatte angerichtet macht das dann auch gleich was her. Solche Abendessen liebe ich – super gemütlich, kein Aufwand und super lecker.

Zutaten für 4 Personen:

4 Hände Vogerlsalat

6 Cocktailtomaten

4 Frühlingszwiebel

1 Bund Schnittlauch

2 Hühnerbrustfilets

1 TL Paprikapulver

1/2 TL Chilipulver

100ml Joghurt

2 EL Aceto Balsamico

2 EL Olivenöl

4 EL gewürfelten Speck

1 EL Erdnussöl

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Prise Zucker

Zubereitung:

In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen und die Speckwürfel anbraten. Die knusprigen Speckwürfel in eine Schüssel geben, so viel wie möglich vom Öl in der Pfanne lassen.

Die Hühnerfilets waschen, trocken tupfen und mit dem Paprikapulver, dem Chilipulver, Salz und Pfeffer würzen. In die Pfanne mit dem Speckfett die Hühnerbrüste bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten runde 8 Minuten braten.

In der Zwischenzeit das Joghurt mit dem Balsamico, dem Olivenöl, Zucker, Salz und Pfeffer zu einem Dressign verrühren. Den Vogerlsalat waschen und trockenschleudern. Die Tomaten achteln, den Frühlingszwiebel schräg in Scheiben schneiden.

Auf einer Anrichteplatte den Vogerlsalat verteilen, die Tomatenachtel darübergeben und die Frühlingszwiebelscheiben ebenfalls verteilen. Die fertigen Hühnerbrüste schräg aufschneiden und auf dem Salat verteilen. Die knusprigen Speckwürfel über den Salat streuen und mit dem Joghurtdressing begießen. Abschliessend noch den Schnittlauch hacken und über den Salat streuen.

4 Comments

  1. Christina 26. November 2010
  2. anie's delight 26. November 2010
  3. Sylvia 26. November 2010
  4. Alex 26. November 2010

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: