Tofuspieße mit Quinoa und Gurkensalat – Grillmuster erwünscht

Als Kind habe ich immer gerne Spieße gegessen – kaum ein Gasthaus das ihn auch nicht angeboten hat bzw. nach wie vor serviert. Und es spricht ja auch nichts dagegen. Richtig gemacht ist er ein wunderbares Gericht, das der Kreativität keine Grenzen setzt. Was alles auf das Hölzchen kommt entscheidet einzig und allein der Koch selber – quasi die Pizza am Stock. Für heute entschied ich mich für eine vegetarische Variante – als Tofuspieße mit Quinoa und Gurkensalat.

Tofuspieße mit Quinoa und Gurkensalat für 4 Personen:

400g Räuchertofu

2 Tomaten

1 rote und gelbe Paprika

eine Tasse Quinoa

1 EL kalte Butter

eine Salatgurke

2 EL Petersilie

2 Stangen Frühlingszwiebel

etwas Olivenöl

etwas Erdnussöl

1 EL Garam Masala

4 EL Sojasauce

1 TL Ingwerpulver

eine Prise Paprikapulver edelsüß

1 TL Chiliflocken

Salz

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Zucker

Weißweinessig

1 TL Sauerrahm

Zubereitung von Tofuspieße mit Quinoa und Gurkensalat:

Eine Marinade aus Sojasauce, Garam Masala, dem Ingwerpulver, Paprikapulver und den Chiliflocken herstellen.

Den Tofu in 24 gleich große Würfel schneiden und in die Marinade für mindestens 1 Stunde einlegen. Die Tomaten vierteln und von den Kernen befreien, dann nochmal der Breite nach halbieren. Das Fleisch von den Paprikas schneiden und dann quadratische Stücke daraus schneiden. Der Tofu, die Tomaten und die Paprika sollten am Ende alle ca. die gleich große Form haben damit beim Grillen nicht ein Teil anbrennt.

1 Tasse Quinoa in 2 EL Wasser – oder aber auch leichte Gemüsebrühe – aufkochen und dann 15-20 Minuten auf niedriger Flamme einköcheln lassen. Die Gurken in heißem Wasser gründlich waschen, aber die Schale dran lassen. In der Gurkenschale befinden sich die wichtigsten Stoffe und Mineralen, wäre also sehr schade das alles wegzuwerfen. Wie immer beim Gurkensalat gehören die Gurkenscheiben etwas eingesalzen.

Da mit Sicherheit Reste bei den Tomaten und Paprikas angefallen sind wäre es jetzt der richtige Ort sich dieser in kulinarischer Form zu entledigen. Also den „Verschnitt“ in kleine Würfel, die Frühlingszwiebelstangen in feine Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen und grob hacken. Die Gurkenscheiben gut ausdrücken und zusammen mit dem restlichen zerkleinerten Gemüse in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Zucker, Essig und Öl anmachen. Eventuell das Dressing durch Zugabe von 1 TL Sauerrahm aufmotzen.

Nun den Spieß basteln: auf 8 Holzspießen abwechselnd Tofu – gelben und roten Paprika – Tofu – 2 Tomatenstücke – Tofu – gelben und roten Paprika aufstechen und darauf achten das gegenüberliegende 2 Seiten des Spießes recht glatte Aufliegeflächen haben.

Eine Grillpfanne mit etwas Erdnussöl erhitzen. Sobald die Pfanne recht heiß ist die Spieße in die Pfanne legen und 1 Minute grillen – dann ebenfalls die gegenüberliegende Seite 1 Minute Grillen. Wichtig ist es den Spieß nicht zu bewegen in der Zeit, nur so bekommt er das schöne Grillmuster – und in 1 Minute verbrennt schon nichts 😉

Ich habe den Fehler gemacht etwas von der guten Marinade darüberzugeben, doch diese verbrennt dann nur ohne positiven Nebeneffekt – also besser sein lassen – so verführerisch der Gedanke auch sein mag.

Kurz vor dem Anrichten noch schnell den Quinoa aufpeppen und die Butter und etwas Olivenöl einrühren, salzen und fertig.

Tofuspieße mit Qunioa und Gurkensalat

In meinem Fall habe ich den Gurkensalat und den (?) Quinoa mit Hilfe eines Metallringes in Form gebracht – und auf dem Quinoa noch ein paar Granatapfelkerne verteilt – die passen sensationell gut dazu.

Für Saucenliebhaber empfehle ich eine fruchtige Sauce zu Tofuspieße mit Quinoa und Gurkensalat, eventuell ein Mangochutney.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: