Home KochenOffice Food Kaspressknödel – mit Graukäse aus Tirol

Kaspressknödel – mit Graukäse aus Tirol

von Alex

Die Winter in Tirol sind lange und dunkel. Der Schnee schirmt uns von der Aussenwelt ab und wir müssen schauen wie wir diese Zeit unbeschadet überstehen. Sobald der erste Schnee fällt legen wir uns unsere Felle um und vergraben uns in unseren Höhlen. Nicht nur der Winter ist hier besonders gemein. Auch wir sind dann extrem gemein. Speziell zu unseren Knödeln. Wir sind so gemein, dass wir sie nicht nur in die Pfanne legen sondern sie auch noch pressen. Ja, so entstehen sie die Kaspressknödel. Wer also einen solchen einmal zu Gesicht bekommen hat, hat sich wohl in die Tiefen der Alpenregion vorgewagt. 

Das richtig gute Kaspressknödel RezeptOder war einer von rund 10 Millionen Touristen die unsere Bergwelt auf irgendeiner Hütte bewundert haben. Ich denke das ist eher wahrscheinlich. Wer das noch nicht gemacht hat, also das Kaspressknödel-Essen in Mitten der Bergwelt, setzt sich gleich ins Auto/Zug oder Fahrrad und bewegt sich hierher. Es gibt auch gar nichts besseres was man nach einem Skitag oder Wanderung auf einer Alm essen kann. Also wehe ich sehe hier nochmal irgendeinen mit einem Wiener Schnitzel oder Frankfurter Würstel …

Nein ohne Witz. Wenn die Teile gut gemacht sind gibt es wohl nichts besseres was einem passieren kann. Man kann dann noch philosophieren ob es jetzt Kaspressknödelsuppe, mit Sauerkraut oder mit Salat sein soll. Aber der Kaspressknödel muss her. VORSICHT: Das Teil enthält Käse – und nicht zu knapp. Es verhält sich hier ähnlich wie bei den Kasspatzln – je mehr STINK desto besser.

Zutaten für Kaspressknödel für 4 Personen:

150 g Knödelbrot (man kann natürlich auch altes Weißbrot selber würfelig zuschneiden)

100 g Graukäse

80 ml Milch

20 ml Sahne

2 Eier

1 Zwiebel

1 EL Mehl

3 EL frisch gehackte Petersilie

etwas Butter

Salz

Pfeffer aus der Mühle

1 Weißkohl

1 Radicchio-Salat

einige Cocktail-Tomaten

2 EL Apfelessig

2 EL Rapsöl

Damit gelingen Kaspressknödel noch besser:*

* Affiliate-Werbung

Zubereitung der Kaspressknödel:

Zuerst die Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel mit der Petersilie andünsten. Die Pfanne anschließend vom Herd ziehen.

Dann die Milch mit der Sahne in einem Topf erhitzen und 100 g des Graukäses darin auflösen.

Das ist der intensive Graukäse

In einer großen Schüssel die Brotwürfel mit dem Mehl, den Eiern, den angedünsteten Zwiebeln und der lauwarmen Milch verrühren. Den Graukäse fein zerkleinern und im Topf zusammen mit Salz und Pfeffer vermischen. Alles rund 15 Minuten durchziehen lassen.

Dann mit der Hand eine grob teigige Konsistenz kneten. Das soll jetzt keine homogene Masse werden, aber die Kaspressknödeln sollen ja auch zusammenhalten. Das ist so ähnlich wie bei den Semmelknödel.

Zutaten für die KaspressknödelAus dem Teig jetzt runde Knödel formen – die Größe ist jedem selbst überlassen. Es sollten für 4 Personen halt mindestens 4 Kaspressknödel werden 🙂

Eine Pfanne mit etwas Butter oder neutralem Öl auf mittlerer Stufe erhitzen.

Die Knödel in die Pfanne legen und flach drücken. Also keine Pfannkuchen produzieren, aber es sind ja KasPRESSknödel.

Die Kaspressknödel nun auf beiden Seiten goldgelb anbraten, aus der Pfanne heben und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Auf mittlerer Hitze gebratene KaspressknödelWährend die Knödel braten  kann man die Beilage, einen einfachen und schnellen Krautsalat machen.

Dazu die Salatköpfe einfach mit einem Küchenhobel sehr fein hobeln und in einer Schüssel mit dem Apfelessig, dem Rapsöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf einem Teller den Salat anrichten und die oder den Kaspressknödel darüber anrichten. Noch ein paar Tomaten schneiden und mit etwas gehackter Petersilie servieren.

Wer den Kaspressknödel noch saftiger haben will mischt den Graukäse einfach mit geriebenem Bergkäse. Funktioniert auch super – ist halt nur etwas fetter dann.

Kaspressknödel mit Krautsalat

Kaspressknödel aus Tirol mit Krautsalat

Tipps zum Kaspressknödel:

  • Auch sehr beliebt sind Kaspressknödel mit Sauerkraut
  • wer die Kaspressknödel warm halten möchte kann sie auch einfach auf niedriger Hitze ins Backrohr stellen, die sind da recht pflegeleicht
  • neben der Varianten mit Salat und mit Sauerkraut ist vor allem die Kaspressknödelsuppe sehr beliebt. Dafür einfach die Knödel in einer Gemüsesuppe servieren
  • die Kaspressknödel lassen sich super einfrieren. Ich selber habe 18 Knödel gemacht, vier haben wir verschlungen, der Rest wartet in der Gefriertruhe auf uns. Die Kaspressknödel dafür einfach fertig braten, abkühlen lassen und ab in einem Gefriersack. Besonders geeignet ist das für die oben schon erwähnte Kaspressknödelsuppe – denkt nur an einen kalten Winterabend nach der Arbeit. Tiefkühler auf, Suppe machen und den Knödel darin 10 Minuten ziehen lassen

Das könnte dir auch gefallen:

1 Kommentar

Pastinakensuppe mit Senf - Cremesuppe deluxe - AlleKochen.com 2. Februar 2019 - 11:18

[…] in den letzten drei Tagen wie folgt ausgesehen: Rehgulasch von Weihnachten mit Kartoffeln, Kaspressknödelsuppe und danach eine Buchtel und am Tag darauf Spaghetti mit Wildschweinbolognese. Alles echt super gut. […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: