Süßkartoffelsuppe mit Prosciutto – Knuspersuppe

Was hab ich denn noch vor ein paar Jahren gemacht als mir die Süßkartoffel noch nicht so bekannt war. Mittlerweile ist sie zu einer tollen Bereicherung meines Speiseplanes geworden, verantwortlich Dafür ist natürlich auch mein Supermarkt der die Teile mittlerweile zuverläßig verkauft. Ganz besonders schön finde ich die kräftige Farbe dieses Gemüses, leider kann man die nicht ganz so deutlich bei meiner Suppe sehen – da macht die Sahne einen Strich durch die Rechnung. Ist aber auch nicht so tragisch – schmecken sie die Süßkartoffelsuppe mit Prosciutto 😉

Zutaten für Süßkartoffelsuppe mit Prosciutto für 4 Personen:

1 Zwiebel

2 kleine Knoblauch

500g Süßkartoffeln

2 EL Olivenöl

250ml Weißwein

350ml Gemüsebrühe

350ml Sahne

4 Zweige Oregano

4 Scheiben Prosciutto

Zubereitung von Süßkartoffelsuppe mit Prosciutto:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in 1cm große Würfel schneiden. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Kartoffelwürfel darin anschwitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Alles mit dem Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Anschliessend mit der Brühe und der Sahne aufgießen und die Kartoffeln mit Deckel für rund 15 Minuten lang weich kochen.

In einer Pfanne mit wenig Öl die Prosciuttoscheiben knusprig braten. Auf einem Küchenpapier abtropfen und beiseite stellen.

Die weichen Kartoffeln mit dem Stabmixer pürieren. Sollte die Suppe zu dick sein einfach mit ein wenig heißem Wasser aufgießen und nochmals gut pürieren. Salzen und pfeffern und in 4 tiefe Teller verteilen. Mit den knusprigen Prosciuttoscheiben und den Oreganozweigen garnieren.

Cremige Süßkartoffelsuppe mit Prosciutto

Ich hab noch in der Pfanne in der ich den Prosciutto gebraten habe ein paar Weißbrotstücke (Toast geht auch) das Fett (= Geschmack) aufsaugen lassen und das dann dazu geknabbert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: