Home KochenGemüse Süppchen vom Lauch und der Kartoffel – kein richtiger Cappuchino

Süppchen vom Lauch und der Kartoffel – kein richtiger Cappuchino

von Alex

Ursprünglich wurde diese Suppe als „Cappuchino vom Lauch und der Kartoffel“ angekündigt. Dabei ist am Esstisch aber eine Diskussion entbrannt ab wann man denn von einem Cappuchino reden dürfe. Unterschiedliche Meinungen wurden dargelegt, letztendlich habe ich mich aber doch dazu entschieden diese Suppe als eben solche anzukündigen. Aber wichtig ist ohnehin was drinnen ist, und das war sehr gut.

Zutaten für 4 Personen:

300g mehlige Kartoffeln

1 Lauchstange

1 kleine Zwiebel

1l Geflügelbrühe

1/2l Sahne

1 EL Butter

2 EL weißer Balsamico

100ml Leichtmilch

Muskatnuss

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Kartoffeln und die Zwiebel schälen und mit dem geputzen Lauchklein würfeln. In einem Topf mit dem Butter auf mittlerer Hitze anschwitzen. Dann mit der Geflügelbrühe, der Sahne und dem Balsamico ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zugedeckt rund 30 Minuten köcheln lassen.

Dann die Sahne zugeben und mit dem Pürierstab gut zerkleinern. Wenn man eine sehr feine Suppe haben möchte, streicht man jetzt die Suppe durch ein Sieb, wenn man es lieber grob mag, lässt man sie so wie sie ist.

Zur Deko noch die Leichtmilch mit dem (sauberen) Pürierstab aufschäumen. Die Suppe nun in tiefe Teller (oder eben für einen Cappuchino in Kaffeetassen) anrichten und mit reichlich Milchschaum bedecken.

Als Deko hat mein Vater (bei dem diese Suppe genossen wurde) noch Schlaufen aus dem Lauchgrün gemacht.

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

Paule 29. Dezember 2011 - 10:00

Ich bevorzuge auch meistens den klassischen Suppenteller. Die Idee von deinem Vater Schlaufen in den Lauch zu machen, finde ich ja total lustig und auch schön. Gefällt mir 😉 LG

Reply
lamiacucina 29. Dezember 2011 - 14:38

Solche Suppen gefallen mir. Knoten macht man sonst, wenn man etwas nicht vergessen will, aber eben, was war das denn schon wieder ?

Reply
barcalex 29. Dezember 2011 - 20:43

@Paule: alles total verknotet …
@lamiacucina: naja, in dem Fall müssen es aber viele Erinnerungen gewesen sein 🙂

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: