Spaghetti mit Sardellen, Chili und kross gebratenem Brot – Fremdgekocht

spaghetti mit sardellen chili und brot

Letzte Woche war ich mal wieder bei meinem Bruder zum Abendessen eingeladen. Diesesmal gab es Pasta – eine sehr kommunikative Speise – nicht sehr schwer zuzubereiten und mit einem Wein oder Bierchen nebenher doch recht gemütlich. Ein paar Pesto-Brötchen bildeten den Starter – das machte einen rundum zufrieden.

Zutaten für 4 Personen:

500g Spaghetti

6 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

16 Sardellenfilets

Saft von 2 Zitronen

2 kleine getrocknete Chilis

8 EL Olivenöl

200g Weißbrot

1 Knoblauchzehe

1 Hand voll Thymianblättchen

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Die 2 Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel gehackt, das Weißbrot in kleine Stück mit der Hand grob zerteilen. In eine schwere Pfanne Öl heiß werden lassen und die Brotstücke mit dem Knoblauch und den Thymianblättchen einige Minuten braten bis das Brot goldbraun und kross ist. Salzen und Pfeffern und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Doe Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen.

In der Zwischenzeit die restliche Knoblauchzehe schälen und in feine Scheiben Schneiden. Etwas Öl mit den Knoblauchscheiben in einer hohen Pfanne sanft erhitzen damit der Knoblauch nicht braun wird und somit bitter schmeckt. Sobald der Knoblauch weich ist werden die Sardellenfilets in die Pfanne geben, wenn sie nach ca. 1 Minuten zu zergehen beginnen den Zitronensaft und die zerriebenen Chilis zugeben.

Die Spaghetti abseihen, in die Pfanne schütten und alles gut miteinander vermengen bis alles mit der Sauce überzogen ist. Eventuell noch mit etwas Salz, Pfeffer oder Zitronensaft nachschmecken. Die Brotstücke zu den Nudeln geben und nochmals alles miteinander kurz vermischen und in heissen Tellern sofort servieren.

4 Comments

  1. Mestolo 15. Januar 2010
  2. Alex 22. Januar 2010
  3. Homemade 26. Februar 2010
  4. Laura 17. März 2010

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: