Home KochenInternationale KücheÖsterreich Selchfleischgröstl mit Krautsalat – Tirolerisch Guat

Selchfleischgröstl mit Krautsalat – Tirolerisch Guat

von Alex

Zur Zeit bin ich mal wieder dabei meinen Blog mit heimischen Gerichten zu versorgen. Es ist zwar schön und gut wenn man internationale Klassiker zum Besten gibt, die heimischen Speisen sind aber auch nicht schlechter. Und um diese weiterhin zu pflegen hab ich mir gedacht mach ich mal wieder mehr lokales. Ein Gröstl ist so ein absoluter Klassiker der Tiroler Küche. Ein richtiges Resteessen das man perfekt zum Aufbrauchen von übrig gebliebenem Braten verwenden kann. Traditionell verwendet man dazu Schweinefleisch, das Innsbrucker Gröstl wird aber mit Kalbfleisch zubereitet. Das Selchfleischgröstl mit Krautsalat schmeckt aber ganz hervorragend. 

Zutaten für Selchfleischgröstl mit Krautsalat für 4 Personen:

500g Selchschopf vom Schwein

1,2 kg speckige Kartoffeln

1 Zwiebel

1 Lauch

ein Bund Schnittlauch

1 EL getrockneter oder frischer Majoran

2 EL Butterschmalz

1 EL Butter

2 Essiggurken

1 EL ganzer Kümmel

Salz

Pfeffer aus der Mühle

1 Spitzkohlkopf

1 Schalotte

1/2 Glas Geflügel- oder Gemüsebrühe

5 EL Weißweinessig

2 EL Rapsöl

1 Prise Zucker

1 EL ganzer Kümmel

Zubereitung für Selchfleischgröstl mit Krautsalat:

Die Kartoffeln in Wasser rund 20 Minuten kochen bis sie durch sind. Auskühlen lassen, schälen und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Das Selchfleisch ebenfalls in 1cm dicke Streifen schneiden. Die Zwiebel fein hacken und die Essiggurken und den Lauch in dünne Scheiben schneiden.

Den Spitzkohl in feine Streifen schneiden, die Schalotte fein würfeln. In einem kleinen Topf die Brühe aufkochen und mit dem Essig, dem Öl, Kümmel, Salz, Pfeffer und dem Zucker zu einem Dressing verrühren. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum kochen bringen und den Spitzkohl und die Schalotten kurz blanchieren. Absieben, mit dem Dressing vermischen und für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

In einer Gusseisenpfanne das Butterschmalz schmelzen und die Kartoffelscheiben anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und gut Farben nehmen lassen. Am besten wird das Resultat wenn man mit einem Holzkochlöffel immer wieder die an der Pfanne klebenden Kartoffeln abschabt, dabei bildet eigentlich das beste Aroma am Gröstl.

Dann das Selchfleisch zugeben und vorsichtig unterrühren und mitbraten. Nun etwas Butter zugeben und zusammen mit dem Lauchscheiben, den Essiggurkenscheiben und den Zwiebelwürfeln vorsichtig unterrühren. Wichtig ist beim Gröstl, dass es kein Brei wird, es muss durchaus noch sehr viel Struktur haben.

Selchfleischgröstl mit Krautsalat zu Mittag

Abschließend noch gehackten Schnittlauch und Majoran zugeben und vom Krautsalat getrennt servieren.

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

tobias kocht! 1. November 2010 - 13:34

Immer wieder was tirolerisches dabei bei dir 🙂 Freut mich!

Reply
Alex 4. November 2010 - 08:33

Schön zu hören, wird ab jetzt immer wieder mal vorkommen. Muss ja meine Region auch irgendwie unterstützen.

Reply
Selchfleisch mit Blaukraut und Rosmarinkartoffeln - AlleKochen.com 27. Februar 2016 - 20:42

[…] Der Winter naht mit großen Schritten. Obwohl wir noch einen recht schönen Herbst haben, die Tage werden immer kürzer und der Wind rauer. Das muss sich natürlich auch in der Küche bemerkbar machen. In unserer letzten Bauernkiste war ein schöner Rotkohl den es zu verbasteln galt. Ich liebe Blaukraut und deswegen war es ja auch nicht weit her genau dieses zu machen. Zusammen mit ein paar Maroni wurde das zu einem kulinarischen Highlight. Das Selchfleisch passt da natürlich auch sehr gut dazu. Und da wir noch etwas vom Fleisch übrig haben, gibt es wohl morgen a guat’s Tiroler Gröstl. […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: