Schweinemedaillons mit Orange – das Mittelalter der Neuzeit

Für gewöhnlich kennt man das Bild einer Sau mit einem Apfel im Maul von mittelalterlichen Gelagen. Ich finde das eine sehr gewagte Interpretation und man wird mit einem solchen Bild viel Entsetzen bei zarten Seelen hervorrufen. Um die Verbindung von Obst mit Schwein auf eine kultiviertere Art und Weise zu vollziehen, hab ich das Stück Fleisch im Saft einer Orange baden lassen. Absolut alltagstauglich.

Zutaten für 4 Personen:

600g Schweinefilet

2 Knoblauchzehen

Rosmarin

1 Bio-Orange

Thymian

4 Karotten

1 Zucchini

6 Schalotten

2 Stangensellerie-Äste

1 getrocknete Chili

1 EL Butterschmalz

Olivenöl

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Prise Zucker

Zubereitung:

Das Backrohr auf 200° erhitzen.

Die Karotten schälen, halbieren und in 1cm dicke Halbringe schneiden. Die Schalotten schälen und halbieren. Die Zucchini mit der gewaschenen Schale ebenfalls würfeln. Die Sellerie von den Fäden befreien und würfeln. Das gesamte Gemüse sollte aber nicht zu klein gewürfelt werden.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das gewürfelte Gemüse darauf verteilen. Mit dem Abrieb der Orange bestreuen, Thymian- und Rosmarinblätter abzupfen, grob hacken und darüberstreuen. Mit Salz, Pfeffer, der getrockneten Chilischote und etwas Zucker würzen und mit dem Olivenöl benetzen. Alles gut mit der Hand vermischen und für rund 30 Minuten im Rohr grillen – gelegentlich mal umrühren.

In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen. Das Schweinefilet parieren und in gleichmäßig dicke Medaillons schneiden. Die Medaillons in der heißen Pfanne mit ein paar Rosmarinzweigen und den 2 angedrückten Knoblauchzehen auf beiden Seiten 2 Minuten braten. Dann den Saft der Orange zugeben und einköcheln lassen.

Alles auf einem Teller anrichten und das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen.

3 Comments

  1. petra 12. April 2011
  2. Regina 17. April 2011
  3. Alex 19. April 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: