Home Backen Schokoladen-Brownies – ohne Mehl

Schokoladen-Brownies – ohne Mehl

von Alex

 

Das beste schokoladige Dessert ist der Schokoladen-Tassenkuchen, keine Frage. Er hat so eine herrlich knusprige Kruste und zugleich einen flüssigen Kern … und wichtig: er ist auch sehr einfach zu machen. Doch ich bin immer auf der Suche nach einem Rezept, dass dem Tassenkuchen den Platz an der Sonne streitig machen kann. Ein sehr interessantes Rezept ist das eines Schokoladen-Brownies ohne Mehl. Er ist wirklich sehr gut, man muss aber auch Schokolade wirklich sehr gerne haben 🙂

Zutaten für 16 Schokoladen-Brownies:

225g Bitterschokolade über 70% Kakaoanteil

225g Butter

2 Päckchen Vanillezucker

180g Zucker

3 verquirlte Eier

150g gemahlene Mandeln

100g gehackte Walnusskerne

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 170 Grad vorheizen. In einem Topf mit schwerem Boden, der Topf sollte nicht zu klein sein, die Butter und die Schokolade auf kleiner Hitze schmelzen, beides sollte vorher grob zerkleinert werden, dann schmilzt es besser. Den Topf vom Herd nehmen und den Vanillezucker und den Zucker einrühren, anschliessend die Masse etwas abkühlen lassen. Dann die Eier, die Mandeln und die Walnüsse zugeben und wieder gut vermischen. Die Schokomasse in eine Backform (optimal 24x24cm) füllen. Die Schokoladen-Brownies für ca. 25-30 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen. Das dauert etwas, aber die Schokoladen-Brownies lassen sich erst vorsichtig schneiden, wenn sie gut abgekühlt sind.

Da die Schokoladen-Brownies sehr schokoladig und süß sind, empfehle ich dazu ein Glas Milch zu trinken, etwas Schlagsahne oder etwas Vanilleeis.

Das könnte dir auch gefallen:

7 Kommentare

Jutta 4. Oktober 2009 - 18:38

Wenn schon Sünde, dann aber richtig!

Reply
Buntköchin 4. Oktober 2009 - 22:36

Das ist echt für Schoko-Junkies. Ein echtes No-Fear-Rezept.

Reply
lamiacucina 5. Oktober 2009 - 06:30

um die zu essen brauch ich keine Gabel.

Reply
gourmet 5. Oktober 2009 - 07:35

Boh die sehen echt Messy aus. Gut für meine Figur lol, schmecken bestimmt super intensiv… 🙂

Reply
Alex 5. Oktober 2009 - 08:00

@Jutta: seh ich auch so 🙂
@Buntköchin: no-fear-rezept … klingt ja Witzig … bin fast beim überlegen ob ich nicht eine eigene Kategorie dafür aufmachen möchte
@lamiacucina: dann sei gefasst auf klebrige hände … nicht dass ich dann beschwerden höre 😉
gourmet: meine rezepte sind prinzipiell nur für figurbetonte menschen … oder war das doch wo anders ?

Reply
Christina 6. Oktober 2009 - 16:20

Das wäre jetzt das richtige zu meiner Tasse Kaffee. Die dürfte dann nur nicht meine Familie zu Gesicht bekommen, sonst wäre diese Leckerei in „null Komma nichts“ weg 🙂

Liebe Grüße,
Christina

Reply
Alex 6. Oktober 2009 - 23:24

Die Gefahr besteht natürlich. Aber es wäre doch mal einen Versuch wert 😉

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: