Home KochenGrillen Sautierte Pilze auf geröstetem Weißbrot – das Gute am Regen

Sautierte Pilze auf geröstetem Weißbrot – das Gute am Regen

von Alex

sautierte pilze auf geröstetem weißbrot

Durch die ständige Feuchtigkeit in unseren Breiten ist dieses Jahr besonders geeignet Pilze zu essen. Wirklich an jeder Ecke wuchtert einer aus der Erde und wartet nur darauf gepflückt zu werden. Ich bin allerdings trotzdem ein Supermarkt-Pflücker, da kenn ich mich mehr aus und mein Einkauf ist immer von Erfolg gekrönt.

Zutaten für 4 Personen:

1 EL Butter

400g Pilze (in meinem Fall waren es Champignons und Austernpilze)

1 Hand voll Sojasprossen

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

3 EL gehackte Petersilie

etwas Sahne

1 EL frische gehackte Chili

Saft einer halben Zitrone

8 Scheiben Weißbrot

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Die Knoblauchzehe und die Schalotte fein würfeln und in einer Pfanne mit der Butter andünsten. Die grob zerkleinerten Pilze zugeben und bei starker Hitze braten. Währenddessen das Brot kurz mit etwas Olivenöl einreiben und in einer Grillpfanne bei starker Hitze rösten. Nun die Sojasprossen zu den Pilzen geben, durchschwenken und abschliessend auch die Chili und die Petersilie zugeben. Mit dem Zitronensaft ablöschen und zu guter letzt die Sahne einrühren – dies dann allerdings nur mehr mit der Restwärme der Pfanne, nicht mehr auf der Herdplatte stehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig.

Das könnte dir auch gefallen:

6 Kommentare

lamiacucina 17. August 2009 - 14:51

so einfach auf getoastetem Brot mögen wir sie auch am liebsten.

Reply
mipi 17. August 2009 - 18:29

Leckeres vegetarisches Gericht. Ich finde den asiatischen Touch gut, den die Sojasprossen hineinbringen.

Reply
gourmet 22. August 2009 - 13:29

Sehr lecker, hätte ich jetzt auch gern serviert, yummy. 🙂

Reply
Alex 24. August 2009 - 16:04

@lamiacucina: ja, das bildet eine gute basis
@mipi: die geben den pilzen noch ein bisschen knackige frische
@gourmet: denk ich mir

Reply
Col Pain 4. September 2010 - 22:52

Ein sehr leckeres Gericht und sicher sehr feurig, wenn man eine Habanero oder eine Bhut Jolokia verwendet.

Reply
Alex 5. September 2010 - 08:43

Da wird dann ja bekanntlich alles und jeder feurig – soll aber bei dem Gericht eigentlich nicht sein – die Pilze sind so ja auch schon sehr undominant

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: