Risotto mit Radicchio – Kleinigkeit fehlt noch …

risotto mit radicchio

In vielen meiner Kochbücher liest man über die Risotto-Variante mit Radicchio. Selten habe ich diesen bitteren Salat spontan zu Hause, deswegen ist er letztens mit auf den Einkaufszettel gerutscht. Beim Einrührengibt der Salat seine rote Färbung an den Reis ab, was ihn zu einem richtigen Hingucker auf einem weißen Teller macht. Leider konnte meine Variante dem optischen Aufsehen kulinarisch nicht ganz gerecht werden. Nicht falsch verstehen, es hat gut geschmeckt aber die Geschmacksexplosion hat nicht stattgefunden. Eigentlich hat nur der eingerührte Parmesan am Ende das Risotto gerettet, von der Bitterkeit hab ich leider nichts geschmeckt. Vermutlich liegt es aber auch an der Auswahl der Radicchio-Sorte. Jamie Oliver macht sein Risotto mit Rotwein, Speck und Rosmarin – vielleicht kann das etwas mehr. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und euch davon berichten. 

Zutaten für 4 Personen:

1l Geflügelbrühe

450g Radicchio

2 Schalotten

2 EL Olivenöl

50g Butter

300g Risotto-Reis

100ml Weißwein

Salz

70g Parmesan

30g Butter

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Den Radicchio abzupfen und vom groben weißen Strunk befreien. Den Salat waschen, trocknen und in feine Streifen schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.

In einem großen Topf die Butter und das Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfel darin andünsten. Die Radicchiostreifen zugeben und ebenfalls kurz anschwitzen. Nun den Reis zugeben und alles auf mittlerer Hitze gründlich miteinander vermischen. Mit dem Weißwein ablöschen und vollständig verkochen lassen. Nun das erste Mal mit etwas Salz würzen. Dann schöpflöffelweise die Brühe zugeben und immer so lange rühren bis die Brühe aufgesogen ist. Dann wieder Brühe zugeben und den Vorgang so lange wiederholen bis die ganze Brühe eingerührt wurde – das sollte ca. 20 Minuten in anspruch nehmen.

Dann den Topf von der Herdplatte ziehen und den Parmesan und den restlichen Butter einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Deckel rund 3 Minuten ruhen lassen und servieren.

6 Comments

  1. anie's delight 12. Januar 2011
  2. Evi 12. Januar 2011
  3. lamiacucina 12. Januar 2011
  4. Alex 12. Januar 2011
  5. [email protected] 13. Januar 2011
  6. Alex 15. Januar 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: