Ricottaküchlein mit Tomatensalat – die Zweite

Vor einiger Zeit habe ich mich schon einmal an die Zubereitung dieser Ricottaspeise gemacht. Damals allerdings mit mäßigem Erfolg, der Ricotta ist mir zerflossen, nach dem Wenden glich das Ganze mehr einer Eierspeise, als voneinander unabhängiger Küchlein. Jetzt, Monate später, bin ich gereift und würdig genug, mich erneut an die Zubereitung dieses unglaublich komplexen Gerichtes zu wagen.  Und siehe da, Mission geglückt – dieses unvollständige Kapitel meiner Kochgeschichte kann ich nun endgültig schließen 🙂

Zutaten für 8 Küchlein:

250g Ricotta

1 Ei

2 EL Mehl

2 EL geriebener Parmesan

Salz

Pfeffer aus der Mühle

3 Tomaten

2 Basilikumzweige

1 frische rote Chilischote

1 EL Rotweinessig

2 EL Olivenöl

1 Prise Zucker

etwas Muskatnuss

Zubereitung:

In einer groben Schüssel den Ricotta, das Ei, das Mehl und den Parmesan mit etwas Salz und Pfeffer gut verrühren bis eine homogene Masse entsteht. Diese Masse nun erst einmal in den Kühlschrank stelle.

Währenddessen die Tomaten waschen, vierteln und von den Kernen befreien. Das Tomatenfleisch in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Basilikumblätter von den Zweigen zupfen, grob zerkleinern und mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker gut vermischen.

Nun eine Pfanne auf mittlere Stufe erhitzen und etwas Olivenöl zugeben. Die Ricottamasse in esslöffelgroße Küchlein in der Pfanne verteilen – dabei darauf achten dass die einzelnen Stück weit genug von einander entfernt liegen, sonst besteht die Gefahr dass sie gegenseitig ankleben. Die Küchlein nun ca. 2 Minuten anbraten bis sie schön Goldbraun geworden sind, dann vorsichtig wenden und wieder goldbraun braten.

Die Küchlein auf einem Teller anrichten, etwas Muskat darüberreiben, Parmesanspäne darüberstreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Etwas Tomatensalat zugeben.

2 Comments

  1. tobias kocht! 28. August 2010
  2. Irène 12. Juni 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: