Home KochenInternationale KücheÖsterreich Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne

Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne

von Alex

Ich komme immer mehr ab von diesen schicken Gerichten, die sich in Speisekarten wie kleine Kunstwerke lesen. Ein „Glasiertes Irgendwas umrahmt von einer von Erdbeere parfümierten Essenz aus Sonstwas“ brauche ich im Moment nicht so sehr. Statt dessen finde ich mich immer öfters in der traditionellen Küche wieder. Besonders macht sich dies in unseren Kurzausflügen ins benachbarte Bayern bemerkbar. So ist es nicht verwunderlich, dass es dieses Jahr zu Weihnachten ein Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne gab. Klassisch, schlicht – aber einfach nur gut.

Perfekt für die kalte Jahreszeit. In der "wilden" Zeit passt klassisch ein Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne.
Rehgulasch mit Semmelknödel und Preiselbeerbirne

Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne

Ich komme immer mehr ab von diesen schicken Gerichten, die sich in Speisekarten wie kleine… Drucken
Personen: 4 Vorbereitung: Kochen:
Bewertung 4.0/5
( 2 Bewertet )

Zutaten

  • 1 kg Rehgulasch
  • 2 TL gemahlenes Wildgewürz
  • 2 TL Mehl
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 120 g Knollensellerie
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL roter Balsamico-Essig
  • 500 ml Rotwein
  • 250 g roter Portwein
  • 1 l Wildfond (alternativ auch Rinderfond)
  • 2 TL getrockneten Thymian
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Pimentkörner
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 TL Johannisbeermarmelade
  • 300 g gewürfeltes altbackenes Weißbrot
  • 250 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • Muskatnuss
  • 2 Birnen
  • Schuss Rotwein
  • 1 EL Zucker
  • Preiselbeermarmelade

Rezept

  1. Das Rehgulasch mit kaltem, klaren Wasser abspülen und trocken tupfen.
  2. Das Wildgewürz mit dem Mehl mischen und das Fleisch damit gut einreiben. Salzen und pfeffern.
  3. Das Gemüse schälen und in grobe Würfel schneiden.
  4. In einem großen Topf etwas Pflanzenöl erhitzen und das Rehgulasch darin 8 Minuten anbraten. Zwischenzeitlich wenden.
  5. Die Gemüsewürfel zugeben und ein paar Minuten mit anrösten.
  6. Das Tomatenmark zugeben und 2 Minuten mitrösten. Mit dem Essig ablöschen und alles rund 5 Minuten einkochen lassen.
  7. Dann den Rotwein mit dem Portwein mischen und ein Drittel der Mischung zugeben. Sobald die Flüssigkeit stark eingekocht ist das zweite Drittel zugeben und den Vorgang wiederholen. Selbiges gilt auch für das letzte Drittel.
  8. Die Gewürze in ein Teesieb oder Teesäckchen geben und in den Topf legen. Nun das Ganze mit dem Fond aufgießen, Thymian zugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze rund 2 Stunden köcheln lassen.
  9. In der Zwischenzeit die Milch aufkochen und über die Weißbrotwürfel gießen. Mit einem Löffel vermischen bis jeder Würfel mit der Feuchtigkeit in Kontakt gekommen ist. Dabei aber eher behutsam mischen, die Würfel sollen ihre Form einstweilen behalten. Die Milch rund 20 Minuten einziehen lassen.
  10. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken.
  11. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Die Zwiebel dann zu den Weißbrotwürfel geben. Die Eier, die gehackte Petersilien, Salz, Pfeffer und Muskatnuss zugeben und alles gut mit den Händen vermischen bis ein lockerer Teig entsteht.
  12. Aus dem Teig nun Knödel formen – die Größe ist jedem selbst überlassen. Die fertigen Knödel zwischenzeitlich auf einem Teller rasten lassen.
  13. Die Birnen schälen, halbieren und mit einem Messer vom Strang und dem Kerngehäuse befreien. Dort wo das Kerngehäuse war, wird später die Preiselbeermarmelade sein, also hier ruhig großzügig aushöhlen.
  14. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Knödel einlegen und 20 Minuten ziehen lassen, das Wasser darf nicht mehr kochen – sonst zerfallen die Knödel.
  15. In einer Pfanne den Zucker karamellisieren lassen. Die Birnen vorsichtig einlegen (kann spritzen) und dann mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Die Hitze reduzieren und einen Deckel auf die Pfanne geben. Wer hier noch weihnachtlicher würzen möchte kann auch Sternanis, Zimt oder andere weihnachtliche Gewürze in den Sud einlegen.
  16. Nach 2 Stunden das Rehgulasch-Fleisch aus dem Topf fischen – auch das Gewürzsäckchen. Die Sauce nun durch ein Sieb passieren. Das Fleisch wieder in die feine Sauce geben.
  17. Die Stärke in etwas kaltem Wasser verrühren und in die Sauce geben. Ebenso die Johannisbeermarmelade. Das Gulasch aufkochen und ein paar Minuten andicken lassen. Unbedingt abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.
  18. Wenn jetzt alles richtig getimed ist, ist alles gleichzeitig fertig. Wer hier Schwierigkeiten hat: das Gulasch muss nicht auf die Minute fertig sein, es wartet auch noch im Topf bis der Rest fertig ist. Nur halt nicht mehr aufkochen lassen – sonst wieder das Fleisch ZU zart. Die Semmelknödel und die Birne freuen sich aber schon sehr, wenn sie „in Time“ auf den Teller dürfen.
  19. Zum Anrichten vorgewärmte Teller verwenden. Dann die Birnen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teller geben. In das Loch einen Teelöffel Preiselbeeren geben. Einen Semmelknödel dazugeben. Dann das Gulasch mit ausreichend Sauce zugeben. Fertig ist das Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne.
Rehgulasch mit Semmelknödel und Preiselbeerbirne
Perfekt für die kalte Jahreszeit. In der „wilden“ Zeit passt klassisch ein Rehgulasch mit Semmelknödel und Birne.

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

Lea 3. Juni 2017 - 16:40

Sieht super lecker aus! 🙂

Reply
Rindergulasch - zartes von der Schulter - AlleKochen.com 5. November 2017 - 18:13

[…] Am besten mit dem verwendeten Rotwein oder einem kühlen Bier und einer Semmel genießen. Perfekt passen natürlich auch Semmelknödel, hier mein absolutes Lieblingsrezept. […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: