Home SonstigesEssen statt Wegwerfen Radieschenblätter Pesto – essen, nicht wegwerfen

Radieschenblätter Pesto – essen, nicht wegwerfen

von Alex

Letztes Jahr habe ich ein komplettes Saatband Radieschen in unserem Hochbeet eingesetzt. Schon bald sind auch viele Radieschen gewachsen und haben darauf gewartet von uns verschlungen zu werden. Wir mögen diese rote Erdfrucht zwar gerne, aber wir haben nicht alle geschafft. Das Problem war, dass alle gleichzeitig fertig wurden. Ich weiß ja, dass man das Grün nach der Ernte abschneiden soll, damit das Radieschen länger knackig bleibt. (Gilt übrigens für viele Gemüsesorten). Und dann … schmeißt man das Grün in die Biotonne. Richtig viel Müll der da entsteht. Auf diese Art habe ich bestimmt schon ganze Kübel gefüllt. Und dann sagt mein Vater letztens, dass ich dies doch für ein Radieschenblätter Pesto verwenden soll. ??? Noch nie was davon gehört. Radieschenblätter Pesto? Das soll man essen können? Ist das nicht giftig?

Dieses Rezept für ein schnelles und einfaches Radieschenblätter Pesto ist lecker und gesund. Essen statt wegwerfen. Das Pesto aus Radieschengrün selber machen statt kaufen. Nicht nur für Pasta sondern auch gut aufs Brot.

Also raus in den Garten und an meinen Radieschenblättern knabbern. Ganz ehrlich: schmeckt eigenartig, irgendwie nach Gras. Wie soll das denn nun als Pesto schmecken? Neugierig wie ich nun mal bin – habe ich mir sofort die passenden Zutaten besorgt. Radieschen kaufen war nicht nötig, wachsen ja wieder bei mir im Garten. Und auch sonst haltet sich die Zutatenliste in Grenzen. 

Radieschenblätter Pesto – WOW

Nachdem ich das Radieschenblätter Pesto gemacht habe, wurde natürlich sofort gekostet. Noch bevor sie auf die Nudeln gekommen sind. Und ich muss sagen: WOW, schmeckt echt richtig gut. Wozu brauchen wir eigentlich Basilikum? Natürlich kann man das nicht vergleichen, aber das hat mich echt umgehauen. Das Radieschenblätter Pesto schmeckt wesentlich frischer und leichter. Hat mich ein wenig an mein Kürbiskern-Minze-Pesto erinnert, nur halt wiederum nicht ganz so minzig. Wenn ich wieder daran denke wie viel Blätter ich schon entsorgt habe treibt es mir die Tränen in die Augen. Das wären ganze Kilo wunderbares Radieschenblätter Pesto geworden. Aber besser spät als nie.

Dieses Rezept für ein schnelles und einfaches Radieschenblätter Pesto ist lecker und gesund. Essen statt wegwerfen. Das Pesto aus Radieschengrün selber machen statt kaufen. Nicht nur für Pasta sondern auch gut aufs Brot.
Praktischer Radieschenverzierer
*Affiliate Werbung

Ich kann jetzt leider nicht sagen wie gesund das Radieschenblätter Pesto wirklich ist, da immer nur von den Radieschen selbst die rede ist. Aber die Radieschen selbst haben ja auch schon viele gesunde Eigenschaften. Und nicht nur das, sie sind super geeignet, um sie als Verzierung zu verwenden. Ich sage nur: Gemüseschnitzereien im Chinarestaurant. Ein praktisches Gerät dafür findet man hier. Auch nicht nur für Radieschen geeignet.

Die Radieschenblätter kann man übrigens nicht nur als Pesto verwenden. Man kann sie auch mit in den Salat geben, Suppen damit verfeiern oder wie Kräuter beigeben. Wer über sehr viel Blätter verfügt, kann sie auch mal in einem Mixer als Smoothie verarbeiten. Oder in einen Dip. Das Radieschengrün ist also richtig vielseitig. Vorbei sind die Zeiten wo wir die Biotonne damit füllen.

Dieses Rezept für ein schnelles und einfaches Radieschenblätter Pesto ist lecker und gesund. Essen statt wegwerfen. Das Pesto aus Radieschengrün selber machen statt kaufen. Nicht nur für Pasta sondern auch gut aufs Brot.
Rezept für ein Radieschenblätter Pesto . Essbar, gesund, schnell, lecker

Radieschenblätter Pesto

Letztes Jahr habe ich ein komplettes Saatband Radieschen in unserem Hochbeet eingesetzt. Schon bald sind… Drucken
Personen: 8 Vorbereitung: Kochen:
Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertet )

Zutaten

  • Grün von 2 Bund Radieschenblätter
  • 70 g Cashewkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Olivenöl
  • ein wenig Zitronensaft
  • 1 Prise brauner Rohrzucker
  • rund 50 g Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Rezept

  1. Die Cashewkerne in einer Pfanne kurz rösten. 
  2. Das Grün der Radieschen gut waschen und grob hacken. 
  3. Die Knoblauchzehen schälen und ebenfalls grob hacken. 
  4. In einer Schüssel die Cashewkerne, das Radieschengrün und die Knoblauchzehen mit dem Zitronensaft, dem Zucker und dem Olivenöl vermischen. Mit einem Pürierstab das Ganze zu einem Pesto zerkleinern. 
  5. Den Parmesan mit einer Reibe frisch reiben und unter das Pesto heben. 
  6. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Pesto verträgt meiner Meinung nach nicht zu knapp Salz. 
  7. Das Pesto in einem sehr sauberen Glas aufbewahren. Mit Olivenöl übergossen sollte das Radieschenblätterpesto bis zu zwei Wochen halten. 
Dieses Rezept für ein schnelles und einfaches Radieschenblätter Pesto ist lecker und gesund. Essen statt wegwerfen. Das Pesto aus Radieschengrün selber machen statt kaufen. Nicht nur für Pasta sondern auch gut aufs Brot.

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

Selleriesalz selber machen - Selleriegrün upcycling - AlleKochen.com 23. Mai 2019 - 07:23

[…] selten auch alles davon zu verarbeiten bevor er in die Knie geht. Da ich ein paar Tage zuvor schon das Radieschengrün in einem Pesto verarbeitet habe, wollte ich auch schauen was ich denn mit dem herrlich frischen Selleriegrün […]

Reply
Toskanischer Brotsalat Panzanella - Foodwaste vermeiden - AlleKochen.com 20. Juni 2019 - 20:06

[…] Essen statt Wegwerfen […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: