Home KochenSalat Portwein-Vinaigrette – auf Vorrat gebastelt

Portwein-Vinaigrette – auf Vorrat gebastelt

von Alex

Der Winter ist noch voll im Gange, trotzdem sehnt sich mein Magen schon wieder nach der Leichtigkeit des Frühlings. Deswegen meide ich derzeit eher die warmen Suppen – trotz der Kälte – und verwöhne mich mit viel Salat. Nun bin ich auf eine Vinaigrette gestoßen die sich sehr spannend liest. Und die hab ich gleich auf Vorrat gemacht – 750ml. Jetzt kann ich immer nach der Arbeit auf meine Vinaigrette zurückgreifen und muss gar nichts mehr mischen.

Zutaten für 750ml:

2 Schalotten

1 Knoblauchzehe

1 EL Dijon-Senf

2 Rosmarinzweige

250ml roter Portwein

150ml dunkler Balsamicoessig

50ml Himbeeressig

40ml Cassis

300ml Olivenöl

100ml Kürbiskernöl

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. In einem Topf die Gemüsewürfel mit dem Senf, den Rosmarinnadeln und dem Portwein erhitzen und zum Kochen bringen. Dann auf kleiner Flamme einreduzieren lassen bis eine leicht saucige Konsistenz entstanden ist. Die Sauce dann durch ein feines Sieb in eine Schüssel drücken.

Den Himbeeressig, den Balsamicoessig und den Cassis zurühren. Dann die Öle langsam zugeben und gut verrühren. Gut funktioniert das mit einem Pürierstab.

Abschliessend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Vinaigrette sollte sich in sterilen Flaschen rund 3 Monate halten.

Gut passt diese Vinaigrette zu Blattsalaten – ich habe noch etwas Mozzarella und gebratenen Speck zugegeben.

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

Pepe Nero 22. Februar 2012 - 08:20

Also das hört sich sehr gut an! Portwein hab ich, Himbeeressig muss ich erst besorgen. Mit Cassis meinst Du da den Cassissirup?
Und ja, Frühling muss her! Aber dalli! Wenn es draussen nicht klappt, dann halt auf dem Teller…

Reply
barcalex 23. Februar 2012 - 07:29

Also ich hab einen alkoholhaltigen Cassis reingegeben – hat geschmeckt *hicks* aber man schmeckt den Alkohol nicht raus.

Reply
Janino 2. März 2012 - 17:32

Ohh sieht das lecker aus, dass muss ich einfach nachkochen. Ich muss nur noch die Zutaten und den richtigen Rotwein kaufen. Danke für den Artikel, Gruß Janine

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: