Home KochenGemüse Pilzrisotto mit Knusperpilzen – rührende Kümmerung

Pilzrisotto mit Knusperpilzen – rührende Kümmerung

von Alex

 

Es gibt da offensichtlich zwei Ansichten wie Risotto gekocht werden soll. Die Einen sind überzeugt davon, es wäre egal ob man die gesamte Flüssigkeit auf einmal zugibt. Die Anderen – eingeschlossen ich – sind davon überzeugt, es macht sehr wohl einen Unterschied über die Konsistenz des Risottos. Da ich weder Koch noch Chemiker bin, ist meine Meinung eher Bauernschläue als fundiertes Wissen, trotzdem werde ich es nie anders machen. Vielleicht nur deswegen, weil es ein Stück Kochromantik beinhaltet sich gewissenhaft um die Speisezubereitung zu kümmern. Ich bin aber auch niemandem böse der es anders hält 🙂 Das Rühren soll aber besser die Stärke aus dem Reis lösen, was den Risotto cremig und saftig macht, statt zu verkleben. Auch bei diesem Pilzrisotto.

Pilzrisotto für 4 Personen:

300g Risottoreis

1 weiße Zwiebel

2 Stangen Sellerie

20g getrocknete Steinpilze

4 Zweige Rosmarin

150g trockener Weißwein

1l kochend heißes Wasser

1 Gemüsebrühenwürfel

1 Knoblauchzehe

500g gemischte Pilze

1 Bund Thymian

2 EL Butter

50g frisch geriebener Parmesan

Saft einer halben Zitrone

1 Bund Petersilie

etwas Olivenöl

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Im Backrohr den Grill auf höchste Stufe anschalten.

Die Zwiebel schälen und grob zerkleinern. Eine Selleriestange waschen und ebenfalls grob zerkleinern. Den Zwiebel und die Sellerie zusammen mit den getrockneten Steinpilzen in eine Küchenmaschine geben und zerkleinern.

Die frischen Pilze putzen und in Würfel schneiden, diese dürfen ruhig etwas grober sein.

In einem Topf etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Gemüse-Steinpilz-Mischung anbraten. Die Rosmarinnadeln abzupfen und hacken. Diese zusammen mit dem Risottoreis in den Topf geben und alles rund 1 Minute anbraten lassen. Dann mit dem Weißwein ablöschen und diesen verkochen lassen. Den Brühwürfel zugeben, salzen und pfeffern und zusammen mit einer Tasse heißem Wasser einrühren. Dann die Hälfte der frischen Pilzwürfel zugeben. Wie üblich bei Risotto immerzu rühren, rühren, rühren bis das Wasser ziemlich verkocht ist. Dann wieder einen Schuss Wasser zugeben und weiter rühren. Das geht nun ca. 20 Minuten so, das Wasser sollte nun ziemlich aufgebraucht sein.

Während des Rührens in einer ofentauglichen Pfanne etwas Olivenöl stark erhitzen, die andere Hälfte der frischen Pilzwürfel zugeben und zusammen mit einer gepressten Knoblauchzehe und den Thymianblättern scharf anbraten. Dann vom Herd nehmen und die Pfanne direkt unter den Grill stellen und so lange grillen bis die Pilze schön knusprig werden, ruhig gelegentlich umführen.

Wenn die Pilze schön knusprig sind, sollte der Pilzrisotto auch fertig geworden sein. Nun den kalten Butter in den Pilzrisotto rühren, den Parmesan und den Zitronensaft zugeben und alles schon schlotzig verrühren. Die verbliebene Selleriestange waschen und in kleine Würfel schneiden und zusammen mit 3/4 der Petersilie in den Pilzrisotto rühren. Nun erst final abschmecken, da der Parmesan ja auch noch einiges an Salz mitbringt.

Zum Anrichten den Pilzrisotto auf Teller verteilen, etwas Parmesan drüberstreuen, dann etwas Petersilie darübergeben und abschließend noch die Knusperpilze.

Das könnte dir auch gefallen:

11 Kommentare

KochSchlampe 22. November 2010 - 09:21

Risottorührer der Welt vereinigt euch!

Knusperpilze klingen auch nach einer gelungenen Technologie.

Reply
anie's delight 22. November 2010 - 10:42

Ich mache es je nach Tagesverfassung mal gerührt und mal gleich mit viel Wasser und vor sich hin geköchelt.
Meistens aber auch in der von Dir beschriebenen Reis-Kocher-Romantik.

Reply
Sylvia 22. November 2010 - 11:44

Bauernschläue find ich gut! Ich liebe Risottorühren, hat für mich wohl irgend etwas Meditatives 😉 Außerdem hat ein bißchen Bewegung noch keinem geschadet! 😉

Reply
Alex 22. November 2010 - 19:02

@Kochschlampe: … und befreit euch von den Ketten des Komplett-Wasser-Zugebens 🙂
@Anie: na solange du es nicht geschüsselt machst …
@Sylvia: Das stimmt allerdings, wär spannend wie viele Kalorien man beim Risotto-Rühren verbraucht.

Reply
Evi 22. November 2010 - 20:15

Irgend ein toller italienischer Koch (Name vergessen) sagte mal, dass es vollkommen Wurscht sei, ob man sein Risotto rühre oder nicht, solange nur die portionsweise zugegebene Flüssigkeit immer heiß sei. Ich oute mich hiermit als rührfaul. 😉

Reply
Alex 22. November 2010 - 21:00

Ja jeder muss sein Risotto selber auslöffeln 🙂 Insofern ist sich hier jeder selber der Nächste

Reply
zorra 24. November 2010 - 12:53

Ich Rühre manchmal, aber Risotto geht auch gut im Hotpan (Beispiel – http://kochtopf.twoday.net/stories/4911666/) und da wird überhaupt nicht gerührt. Geschmacklich habe ich keinen Unterschied festgestellt.

Reply
Alex 24. November 2010 - 19:09

Wobei wir wieder bei der meditativen Auswirkung des Rührens wären. Dein Link funktioniert leider nicht.

Reply
Jutta Lorbeerkrone 24. November 2010 - 22:25

Ich bin gerade am Aufholen…Ich bin auch fuer’s langsam hinzugeben!

Reply
Alex 25. November 2010 - 00:31

Gut zu wissen – die Rührer übernehmen langsam die Weltherrschaft

Reply
Pasta mit Steinpilzen und Kürbis - herrliches Pilzgericht - AlleKochen.com 15. November 2018 - 08:25

[…] Frau möchte seit Tagen ein Risotto mit Pilzen von mir bekommen. Im Moment bin ich aber gar nicht so wild auf dieses Reisgericht. Ich habe den […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: