Home DrinksAlkohol Mediterraner Rum – besoffen in den Urlaub

Mediterraner Rum – besoffen in den Urlaub

von Alex

Ich bin eigentlich eher dem Alkohol bis maximal 15% zugetan und meide Getränke wie Rum. Denn alles was über diesen 15% ist lässt sich sehr schwer kontrollieren und kann schon mal aus den Fugen geraten 🙂 Doch wenn in einer Spirituose so viele tolle Gewürze sind dann kann selbst ich nur schwer widerstehen. Ich weiss zwar noch nicht bis wann ich diesen Rum geleert haben werde, aber dann muss man eben Gelegenheiten finden …

Zutaten für 500ml:

500ml neutraler Rum

1 Vanilleschote

1 EL Fenchelsamen

2 Streifen Orangenschale

2 Streifen Zitronenschale

2 Streifen Limettenschale

2 Rosmarinzweige

Zubereitung:

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze die Fenchelsamen ohne Öl kurz anrösten bis sie ihr Aroma entfalten zu beginnen. Dann etwas abkühlen lassen.

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren.

In eine Bügelflasche nun alle Zutaten geben und mit dem Rum auffüllen. Bügel drauf und 2 Tage an einem kühlen und dunklen Ort lagern. Dann den Rum durch ein Mulltuch filtern und in eine Flasche füllen.

Geschmacklich hat der Rum hier wirklich eine sehr schöne Veränderung durchgemacht. Durch die Zugabe der Zitrusfrüchte wird er intensiv fruchtig und frisch. Im Sommer mit Eis bestimmt ein sehr angesagtes Getränk.

Ich habe zeitgleich auch noch einen andern Rum eingelegt, er ist wesendlich schärfer. Farblich hebt er sich auch stark von diesem hier ab. Während der Mediterrane gelb wurde, hat der asiatische eine rote Färbung angenommen. Schaut nebeneinander recht spannend aus, bin auch auf der Suche nach einem solchen Essig&Öl-Gestell, das so ineinander verschnörkelt ist, damit sollte es dann wirklich sehr toll ausschauen.

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

Lars 3. Dezember 2012 - 22:25

Das klingt interessant. Bin sehr gespannt, wie „fruchtig“ das wird.

Reply
barcalex 5. Dezember 2012 - 08:45

Oh ja, aber vielleicht kannst dich danach nicht mehr daran erinnern wie wunderbar er war 🙂

Reply
Sammy Zimmermanns 24. Juni 2015 - 17:31

Mmh, das klingt lecker das Rezept muss ich auch mal ausprobieren. Danke für den Tipp.

Reply
barcalex 19. August 2015 - 09:28

Und so einfach zu machen …

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: