Mediterane Käsequiche – mit Pizzateig

Eigentlich hätte es eine ganz „normale“ Quiche mit Käse werden sollen. Also habe ich mich an einem Teigrezept ohne Ei versucht. Leider blieb es bei dem Versuch – ist mir überhaupt nicht gelungen. Der Teig hat so stark gebröselt das an einem Auslegen der Form nicht zu denken war. Entnervt landete dieser dann auch in der Tonne und wurde spontan durch einen Fertig-Pizzateig ersetzt. Aber das war nicht die schlechteste Idee … und danke, ich weiss auch, dass das auf Grund des Teiges eigentlich keine richtige Quiche ist 🙂 Am Ende wurde es eine sehr gute Mediterane Käsequiche.

Mediterane Käsequiche für 4 Personen:

1 Fertig-Pizzateig

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 TL Kapern

1/2 TL Abrieb einer Bio-Zitrone

10 getrocknete Tomaten in Öl

6 Thymianzweige

125g Mozzarella

250g Taleggio

3 Eier

125ml Sahne

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung der Mediterane Käsequiche:

Den Backofen auf 180° Umluft erhitzen.

Eine Ofenform mit ein wenig Öl einfetten und mit dem ausgerollten Pizzateig verkleiden. Der Teig sollte ein paar Zentimeter überstehen, diesen dann einfach ein wenig einfalten.

Der Teigboden für die Mediterane KäsequicheDie Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln und mit dem Zitronenabrieb und den Kapern fein hacken. Die Tomaten in Streifen schneiden und beide Käse in Würfel schneiden. Die Thymianblättchen von den Zweigen zupfen.

In einer Schüssel die Eier mit der Sahne etwas aufschlagen und mit Salz und reichlich Pfeffer würzen.

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Dann auf dem Pizzateig gleichmäßig verteilen und mit der Sahnemischung begießen.

Die Füllung der Mediterane KäsequicheDie Quiche kommt nun für rund 15-20 Minuten in den Ofen – einfach darauf achten das der Pizzateig nicht verbrennt. Die heiße Quiche rund 10 Minuten abkühlen lassen damit sich der Käse wieder etwas binden kann. Eventuell noch mit etwas frischem Thymian bestreuen.

3 Comments

  1. Sylvia 26. März 2012
  2. Pepe Nero 26. März 2012
  3. barcalex 26. März 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: