Home Geflügel Marinierte Hähnchenbrust mit Reis – Asien für Eilige

Marinierte Hähnchenbrust mit Reis – Asien für Eilige

von Alex

marinierte hähnchenbrust mit reis

Es gibt ja so eine Handvoll Zutaten bei denen wir Mitteleuropäer uns leicht tun sie unterschiedlicher Herkunft zuzuordnen. Kokosmilch gehört meistens nach Thailand, Curry nach Indien, Weißwein nach Frankreich und Chili war ursprünglich ein Vertreter von mexikanischen Gerichten was sich allerdings ins asiatische gewandt hat. Auch bei Sojasauce ist es einfach sie ins kulinarische Asien zu geben – hab’s mir also leicht gemacht – das ist auch das Schlagwort für mein Gericht – nicht nur leicht zubereitet sondern auch leicht in fettansetzender Hinsicht.

Zutaten für 4 Personen:

4 Hähnchenbrüste

etwas Erdnussöl

10 EL Sojasauce

1 EL Sesamöl

2 EL Zucker

1 TL frischer Chili

1 Limette

Salz

frischer Pfeffer aus der Mühle

500g Reis

Zubereitung:

Den Reis laut Packungsanleitung in Wasser zubereiten – asiatischer ist die Verwendung von Basmatireis, ich habe Langkornreis verwendet. Währenddessen die Brüste waschen und von Fettresten befreien. In einer Schüssel die Sojasauce mit dem Sesamöl, dem Zucker, dem Saft der Limette und der fein gehackten Chili gut mischen. In einer Pfanne die Brüste in etwas Erdnussöl kurz von beiden Seiten scharf anbraten und die Sojasauce darüber geben. Etwas Hitze wegnehmen und einköcheln lassen. Dann die Pfanne beiseite stellen und das Huhn immer wieder mit der dickflüssigen Sauce übergießen. Auf einem Teller mit dem Reis anrichten, bei bedarf ruhig noch anschliesend ein paar Tropfen Limettensaft darübergeben.

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

Buntköchin 24. August 2009 - 15:10

Das ist ja total lecker. Genau mein Geschmack und überhaupt nicht viel Küchen-Action. Kommt demnächst sicher auf meinen Tisch.

Reply
Rico 28. August 2009 - 22:04

Sehr schön angerichtet und ich denke mal es wird auch so gut schmecken!

Gruß Rico

Reply
Kulalu 31. August 2009 - 00:12

Die Idee mit der Limette erscheint mir ganz erfrischend, aber wo ist eigentlich der Knoblauch bei deinem Gericht? Der ist bei meinen Hühnern meist unerlässlich. Ansonsten hast du natürlich Recht, dieses Essen geht schnell und schmeckt trotzdem erstaunlich gut.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: