Home KochenObst Marillenknödel mit Topfenteig und Marzipan-Kern

Marillenknödel mit Topfenteig und Marzipan-Kern

von Alex

Sommerzeit ist Marillenzeit. Die Marillen haben jetzt wieder Hochsaison und warten nur darauf von uns verarbeitet zu werden. Gerne macht man daraus Marillenmarmelade oder einen saftigen Marillenkuchen, zu beiden Gerichten habe ich natürlich auch ein Rezept am Start. Ich habe aber letztens für meine Frau wunderbar einfache Marillenknödel mit Topfenteig gemacht. Das ist erstmal erschreckend einfach zu machen und das Ergebnis hat uns begeistert. Dazu gibt es traditionell Brösel und ein Glas Milch. 

Rezept für einfache Marillenknödel in Topfenteig.. Ein österreichischer Klassiker der Mehlspeisküche.
*Affiliate Werbung

Wer jetzt nichts mit Marillen anfangen kann, dem sei gesagt, es handelt sich dabei um die Aprikose. Unsere deutschen Nachbarn nennen die gelbe Frucht anders, wie so vieles 🙂 Besonders bekannt ist in Österreich die Region Wachau. Hier kommen die wohl bekanntesten Marillen Österreichs her. Ich glaube wir haben auch einen Marillenbaum gepflanzt letztes Jahr, zeichnet sich hier kein Ertrag ab. Mal schauen was die kommenden Jahre hier noch bringen werden. 

Ich habe bei diesem Marillenknödel einen Topfenteig verwendet. Man kann den Knödel aber auch mit einem Kartoffelteig machen wie ich das bei diesen Zwetschgenknödel gemacht habe. Schmeckt auch toll und ist auch nicht wesentlich mehr Aufwand. Man muss halt die Kartoffel kochen und pressen. Mit dem Topfen geht das aber noch einfacher, einfach Packung auf und alles verkneten. Ruhen lassen und fertig ist der Marillenknödel mit Topfenteig. 

Rezept für einfache Marillenknödel mit schnellem Topfenteig. Ein österreichischer Klassiker der Mehlspeisküche.

Wer jetzt keine Marillen zu hause hat verwendet einfach ein anderes Kernobst mit ähnlicher Größe wie z.B. Zwetschken. Apropos Kern: ich kenne es, statt dem Kern ein Stück Würfelzucker in die Marille zu geben. In diesem Rezept habe ich den Kern aber durch eine Marzipankugel ersetzt. Das Marzipan hat super mit den Marillen harmoniert und hat den Knödel noch interessanter gemacht.

Rezept für einfache Marillenknödel mit Topfenteig.. Ein österreichischer Klassiker der Mehlspeisküche.

Wenn ich noch einen letzten Tipp an den Mann/Frau bringen darf: den Topfen gut auspressen. Das ist das entscheidende am Topfenknödel machen. Hätte mir nicht gedacht, dass da wirklich so viel Flüssigkeit raus kommen. Aber wie gesagt, die Marillenknödel werden es danken.

Rezept für einfache Marillenknödel mit Topfenteig.. Ein österreichischer Klassiker der Mehlspeisküche.
Rezept für einfache Marillenknödel mit Topfenteig.. Ein österreichischer Klassiker der Mehlspeisküche.

Marillenknödel mit Topfenteig

Sommerzeit ist Marillenzeit. Die Marillen haben jetzt wieder Hochsaison und warten nur darauf von uns… Drucken
Personen: 4 Vorbereitung: Kochen:
Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertet )

Zutaten

  • 8 Marillen
  • Marzipan
  • 200 g Topfen
  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • 25 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Semmelbrösel
  • 3 EL Butter
  • 1 EL Kristallzucker
  • Staubzucker

Rezept

  1. Die Butter sollte zimmerwarm sein, also rund eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Ebenso den Topfen abtropfen lassen. Das geht am besten mit einem sauberen Küchentuch. Einfach den Topfen in die Mitte des Tuches geben und alles gut auswringen. Aber mit Gefühl pressen, sonst drückt man den Topfen durch das Tuch durch und das möchte man ja nicht. 
  3. Dann in einer Schüssel die zimmerwarme Butter mit einer Prise Salz und dem Ei schaumig ausschlagen. 
  4. Den Topfen und das Mehl zugeben und alles zu einem schönen Teig kneten. 
  5. Den Teig abgedeckt im Kühlschrank rund eine Stunde ruhen lassen. 
  6. In der Zwischenzeit die Marillen waschen und so öffnen, dass man den Kern herausnehmen kann. Aber nicht Marillen sollten nicht halbiert werden. Aus dem Marzipan kleine Kugeln formen die man in die Marillen stecken kann. 
  7. Den fertigen Teig nun in acht Stücke teilen und jeweils auseinanderdrücken bis eine runde Fläche entstanden ist. Den Teig nun in die Handfläche geben und die Marille darin platzieren. Den Teig um die Marille herum verschließen. Mit ein wenig Gefühl geht das ganz flott. Wichtig ist, dass der Teig die Marille wirklich gut umschließt und es keine Naht mehr gibt. Sonst könnte es sein, dass der Knödel aufgeht. 
  8. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Knödel hinein geben und die Hitze zurückschalten dass das Wasser nur noch leicht köchelt. Nach rund 15 Minuten sollten die Knödel oben schwimmen und sind fertig. 
  9. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die Semmelknödel und den Zucker darin anrösten. Vorsicht: die Brösel verbrennen schnell. 
  10. Die fertigen Marillenknödel nun auf einen Teller geben und in den Brösel wälzen. Abschließend noch mit etwas Brösel bestreuen. 
Rezept für einfache Marillenknödel mit Topfenteig.. Ein österreichischer Klassiker der Mehlspeisküche.

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

claudi 1. Juli 2019 - 09:52

Das sieht total lecker aus. Und ich liebe Marzipan! 🙂

Reply
Alex 2. Juli 2019 - 18:25

Danke Claudia, hat auch richtig gut geschmeckt.

Reply
Sandra B. 3. August 2019 - 16:01

Hätte sehr lecker geschmeckt, wenn die Knödel nicht im Wasser zerfallen wären😢 Schade, die ganze Arbeit umsonst.

Reply
Alex 5. August 2019 - 18:57

Hallo Sandra, das tut mir leid für dich und deine Knödel.
Als mögliche Ursache kommen für mich eigentlich nur folgende Sachen in Frage:
1) dein Wasser hat gekocht ?
2) du hast de Topfen nicht gut ausgedrückt ?
3) du hast den Teig nicht ruhen lassen ?
Ich kann dir garantieren, dass das exakt das Rezept ist, mit dem ich meine Fotos gemacht habe. Und sie waren eigentlich recht kompakt.

lg, Alex

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: