Mallorca in einer Woche ?

Da allekochen.com ein deutschsprachiger Kochblog ist, gehe ich jetzt mal davon aus, dass die Mehrheit meiner Leser schon mal einen Fuß auf die spanische Partyinsel Mallorca gesetzt hat *Vorurteil*. Ich habe mir dafür über dreißig Jahre Zeit gelassen aber schlußendlich auch noch geschafft. Bekanntheit hat die Insel ja von der Invasion trinkfreudiger Jugendlicher errungen, die sich im Südteil bei S’Arneal versammeln um kübelweise Sangria zu vernichten. Aber abgesehen davon, hat Mallorca noch mehr zu bieten ?

Mallorca mit dem Auto erkunden

Mit dem Auto auf Mallorca

Mit dem Auto auf Mallorca

Wir haben eine Woche Zeit gehabt die Hotspots von Mallorca zu erkunden. Wie geht das am besten ? Natürlich mit einem eigenen Auto. Schon aus dem Califorien-Urlaub erprobt haben wir auch dieses Mal wieder über rentalcars.com einen Mietwagen gebucht. Und auch dieses Mal waren wir rundum zufrieden. Zu den Buchungspreisen ist zu sagen, dass es extrem günstig ist auf Mallorca ein Auto zu mieten. Wir haben für eine Woche rund 50,- Grundgebühr gezahlt. Da ist dann nur noch eine 30,- Reinigungsgebühr zu bezahlen und das war es dann auch schon (natürlich muss noch getankt werden). Man erkennt Mietautos relativ gut da die meisten Firmen einen Aufkleber auf der Rückseite der Autos haben – und davon bewegen sich wirklich viele auf Mallorca.

Autofahren auf Mallorca ist sehr unkompliziert. Alles ist gut zu Erreichen und auch Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend. Auf weiß strichlierten Parkplätzen ist Parken gratis, man findet diese Plätze fast überall. Am einfachsten war es, einfach ein paar Seitengassen vom Zentrum entfernt zu parken.

Wir haben unser Navi mitgenommen, das uns immer beim Fahren begleitet hat. Eigentlich wäre das aber gar nicht nötig, eine ordentlich Karte ist völlig ausreichend. Alles ist sehr gut beschriftet.

Hotelsuche auf Mallorca

Unser Hotel auf Mallorca

Da Mallorca touristisch sehr ausgebaut ist, sollte man keine Probleme haben ein geeignetes Hotel zu finden. Wir haben bei booking.com gebucht und dort das Las Gaviotas Suites Hotel & Spa (Link) ausgewählt. Dieses Hotel befindet sich im Norden von Mallorca in Playa de Muro. Mit dem Auto rund 40 Minuten von Palma entfernt.

Ich kann das Hotel auf jeden Fall weiterempfehlen:

  • sehr gute Lage (Strand, Restaurants, Parkmöglichkeiten)
  • 8 Minuten Fahrzeit von unserer Mallorca-Lieblingsstadt Alcúdia entfernt
  • tolles Frühstücksbuffet (mit Sekt 🙂
  • Wellnessbereich
  • 2 Aussenpools
  • sehr freundliches Personal
  • moderne Zimmer

Hier der Buchungslink: Las Gaviotas Suites Hotel & Spa (Link)

Playa de Muro – unsere Homebase

El Patio mit offener Grillstelle

El Patio mit offener Grillstelle

Playa de Muro liegt zwischen Alcúdia und Can Picaford im Norden von Mallorca. Vom Flughafen ist der Ort ganz einfach über die Autobahn über Inca zu erreichen. Der Ort hat alles was ein Tourismusort haben muss: langen Strand, Restaurants, Geschäfte und Hotels. Trotzdem ist Playa de Muro nicht so überlaufen wie Can Picaford. Wir haben relativ wenig in dem Ort selber gemacht und ihn nur als Homebase genützt.

Dennoch muss man erwähnen, dass rund 3 Minuten Gehzeit neben unserem Hotel ein Steakhouse namens „El Patio“ angesiedelt ist. Aufmerksame Spanier grillen hier auf offenem Feuer vor den Gästen haufenweise Fleisch. Also wer in der Nähe ist, es ist einen Besuch wert.

Palma – nur Regenalternative oder sehenswerte Hauptstadt ?

In unserer Urlaubswoche war das Wetter leider nicht immer strahlend schön. Wir hatten auch einen Regentag. Und was macht man dann auf Mallorca ? Ab nach Palma, shoppen in der Hauptstadt. Nach anfänglichem kleinem Stau zur Tiefgarage ist man aber direkt bei der Kathedrale und somit auch gleich im historischen Stadtzentrum. Am Besten in der Hochsaison recht zeitig nach Palma fahren, sonst kann es schon mal eng werden mit dem Parkplatz. Viele Leute empfehlen aber auch mit einem Expressbus, der wohl auf der Insel verkehrt, nach Palma zu fahren um sich die Parkplatzsuche und die Parkplatzgebühren zu sparen.

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca

Palma ist eine wunderschöne und charmante Inselhauptstadt und hat wirklich sehr viele fotogene Ecken. Die Lage am Meer mit den vielen historischen Gebäuden ist unbedingt eine Reise wert. Ganz klar: man muss nicht auf Regenwetter warten um hier einen (Halb)Tag zu investieren. Palma ist sehr gut zu Fuß zu erkunden, wer es aber noch bequemer haben möchte kann auch den Hop-On Hop-Off-Bus nehmen.

Markthalle von Mallorca

Markthalle von Mallorca

Ganz besonders gut hat uns die Markthalle gefallen wo wir auch ein Sushi beim deutschen Starkoch Thomas Wilden verspeist haben. Empfehlenswert.

Gassenreiches Alcúdia

Gleich 8 Minuten entfernt von Playa de Muro liegt Alcúdia. Eine 20.000 Einwohnerstadt im Norden Mallorcas. Jeden Dienstag und Samstag findet dort ein Markt statt. Es werden unter anderem Lederwaren, Seifen, Schmuck und lokale Nahrungsmittel angeboten. Die Marktstände passen wunderbar in die engen Gassen und es ergibt sich eine tolle Atmosphäre.

Gassenreiches Alcúdia

Gassenreiches Alcúdia

Wir haben auch tolle Tapas dort gegessen. Unbedingt auf der historischen Stadtmauer wandern, hier hat man eine tolle Aussicht über die Umgebung.

Inca, einen Besuch wert ?

In der Nähe der Stadt Inca ist ein Outlet eines bekannten Lederschuh-Herstellers. Deswegen MUSSTEN wir unbedingt dort hinfahren. Und wenn man schon mal da ist, schaut man sich ja gleich die Stadt an. Wenn ich etwas aus dieser Woche streichen müsste, es wäre der Besuch der Stadt Inca. Vielleicht tue ich Inca hier unrecht, aber diese Stadt hatte rein gar nichts was uns nur irgendwie gefallen hätte. Aber es gibt wohl sehr viel Lederwaren – wer also Bedarf hat …

Petra – aber nur ihre kleine Schwester

Kirche von Petra

Petra ist ein kleines Nest auf dem Land von Mallorca. Es wurde von den Arabern in Anlehnung an die berühmte jordanische Felsenstadt gegründet.

Wenn man mal hier vorbeikommt kann man ruhig auch stehenbleiben und eine kleine Runde um die Kirche spazieren. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

Wie in den meisten kleinen Orten haben wir auch hier eine sehr spannende Einbahnregelung. Und oft sind die Strassen so eng, dass man zwar denk man befindet sich in einer Einbahn – aber es ist gar keine.

 Cala Ratjada hat die schönste Gourmet-Küste

Cala Ratjada (= „Rochenbucht“) ist der östlichste Punkt von Mallorca. Es ist eine nette Küstenstadt mit eigenem Hafen und jede Menge Geschäften.

Cala Ratjada

Einzigartig fanden wir aber, dass sich an der Klippenpromenade Restaurant an Restaurant reiht. Alle in sehr modernem Look und mit phantastischer Aussicht.

Portocristo mit seinen Höhlen

Ebenfalls im Osten von Mallorca befindet sich Portocristo. Wie der Name schon sagt ist es eine Hafenstadt in der Nähe von Manacor.

Kirche von Portocristo

Es befindet sich ein langer Sandstrand direkt neben dem Hafen und ebenfalls in direkter Anbindung sind die Coves blanques. Coves – also Höhlen – gibt es hier ohnehin recht viele, vor allem die Coves de drac sind in unmittelbarer Nähe. Wir haben in Protocristo sehr gut bei einem spanischen Lokal namens „Quince“ gegessen, wir haben uns dort mit gegrilltem Fisch und Miesmuscheln verwöhnen lassen.

 

 

Die „Strasse“ nach Port de Valldemossa

Manche Reden von Strasse, manche auch nur von Verbindungsweg. Man sollte schon schwindelfrei und ohne Platzangst sein, wenn man sich den Port de Valldemossa auf Mallorca anschauen möchte – zumindest wenn man dies mit dem Auto zu tun beabsichtigt.

Port de Valledemoosa

Port de Valledemoosa

An der Westküste gelegen ist es eine extrem spektakuläre Strasse im Fels bei dem man immer hofft keinen Gegenverkehr zu haben. Aber es ist auf jeden Fall ein Erlebnis und der kleine Hafen dann am Ende ist auch noch mal ein nettes Fotomotiv. Wer sich das lieber vorher anschauen möchte – auf Youtube gibt es die komplette Fahrt als Video.

Die Strassenbahn von Sóller

Kirche von Sóller

Kirche von Sóller

Nachdem man den Port de Valldemossa „geschafft“ hat, könnte man sich das Städtchen Sóller anschauen. Nachdem man einen Parkplatz gefunden hat – was nicht ganz einfach war – ist das Zentrum Sóllers ganz hübsch. Die Kirche schaut besonders im Dunkeln gut aus. Direkt am Hauptplatz vorbei fährt auch die Strassenbahn, die Sóller mit Port de Sóller verbindet. Ein netter Ausflug.

Wir haben hier am Hauptplatz gegessen, was kulinarisch vielleicht potential gehabt hat. Beim Rückweg haben wir ein Sushi-Lokal gesehen, dass einen ganz tollen Eindruck gemacht hat und auch randvoll gewesen ist. Das nächste Mal …

 Am Ende liegt noch das Cap de Formentor

Cap de Formentor

Cap de Formentor

Die Strasse am Westufer von Mallorca verläuft direkt durch das Tramuntana-Gebirge. Auch diese Fahrt ist unbedingt empfehlenswert. Man kommt an sehr schönen Bergdörfern vorbei die zur Kaffeepause einladen. An Pollenca endet die Strasse im Norden am Cap de Formentor. Hier wartet ein Leuchtturm am Ende von Mallorca auf viele aussichtsfreudige Touristen. Würden wir auch unbedingt wiederholen, nur ein kleiner Tip am Schluss: man muss gar nicht bis zum Leuchtturm fahren. Dort zu wenden ist bei starken Touristenströmen sehr anstrengend. Die besten Fotos erhält man sowieso mit Blick auf den Leuchtturm vorher. Also nach Möglichkeit die wenigen Parkbuchten zum Halten, Fotografieren und Wenden verwenden.

Strände und Buchten von Mallorca

Strand auf Mallorca

Strand auf Mallorca

Hier muss ich sagen haben wir gar nicht so viele Tipps preiszugeben. Nicht weil wir unsere Spots lieber geheim halten wollen, sondern weil wir nur an drei Stränden/Buchten gewesen sind. Wir haben doch sehr viel Zeit damit verbracht die Insel zu erkunden.

 

 

 

 

 

 

Alle drei können wir auf jeden Fall empfehlen:

  • Cala Mondrago: sehr schöne Zwillingsbucht in der Nähe von Santanyi – man muss hier aber rund 20 Minuten Fußmarsch in Kauf nehmen
  • Platja d’es Trenc: der bekannte Dünenstrand im Süden von Mallorca; hier findet man Abschnitte die ausschauen wie in der Karibik (Parkplatz, Liegen, Bars, vermutlich auch WCs)
  • S’Estany d’en Mas: geschützte Bucht mit schöner Aussicht von vorgelagerten  Felsen (Liegestühle, Bar, WC, Parkplatz)

Hier noch ein paar nützliche Links:

Mehr Information zu Mallorca natürlich auf Wiki – LINK

Nützliche Rad-, Wander- und Autokarte von Mallorca über Amazon bestellen – LINK

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: