Home KochenGemüse Linguine mit Weißkohl-Frischkäse-Sauce – Kauerlebnisse

Linguine mit Weißkohl-Frischkäse-Sauce – Kauerlebnisse

von Alex

Vom Coleslaw letzte Woche war noch ein halber Weißkohl über. Da meine Lust auf Pasta aber so stark war, hab ich mir eine Verschmelzung des Wunsches mit dem praktischen ausgedacht. Und es hat auch sehr gut harmoniert. Besonders spannend fand ich die unterschiedlichen Kauerlebnisse – Pasta mit dem bißfesten Kohl. Wirklich ganz spannend. Und der Frischkäse als verbindendes Element. Wird es öfters geben. 

Zutaten für 4 Personen:

500g Linguine oder andere Pasta

1/2 Weißkohl

1 Knoblauchzehe

2 EL Tomatenmark

100g Frischkäse

100ml Gemüsebrühe

trockener Weißwein

1 Prise Zucker

1 Bund Petersilie

4 EL gehackte Walnüsse

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Die Deckblätter des Weißkohls entfernen und den harten Strunk herausschneiden. Mit einem Gemüsehobel den Weißkohl in feine Streifen hobeln.Die Knoblauchzehe schälen und grob hacken.

In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen, das Tomatenmark zugeben und zusammen mit dem Zucker anrösten. Dann den Knoblauch zugeben und kurz andünsten. Den Weißkohl zugeben, salzen, pfeffern und alles gut verrühren. Mit der Gemüsebrühe und einem Schuß Weißwein ablöschen und rund 10 Minuten köcheln lassen.

Nebenbei die Pasta laut Packungsanweisung al dente kochen, besser eine Minute weniger lange im Salzwasser lassen.

Dann den Frischkäse einrühren bis eine sämige Sauce entstanden ist. Die gehackte Petersilie und die Walnüsse zugeben.

Die Sauce noch einmal mit Salz abschmecken und dann die Linguine einrühren.

Auf einem vorgewärmten Teller servieren, Parmesan passt auch gut dazu.

Das könnte dir auch gefallen:

7 Kommentare

Sarah 23. Januar 2012 - 15:26

Das klingt echt gut! Das koch‘ ich nach! 😀

Reply
Pepe Nero 23. Januar 2012 - 16:56

Diese Pasta ist so schön angerichtet, da bekomme ich gleich Hunger! Wundervoll mit den Baumnüssen und der Petersilie, etwas Oel… mmhhhh!
Die Kombination liest sich ebenfalls sehr interessant! Kohl und Pasta, sehr gewagt. Ich denke, das muss ich mal ausprobieren!

Reply
barcalex 23. Januar 2012 - 23:54

Mir hat es wirklich toll geschmeckt – das Tomatenmark war für mich aber auch sehr wichtig – sonst wäre es zu „fad“ gewesen.

Reply
Alice 24. Januar 2012 - 17:20

Eine Pasta ganz nach meinem Geschmack! Muss dann sowieso einen Weißkrautkopf holen und da bleibt bestimmt was übrig 🙂

Reply
barcalex 25. Januar 2012 - 08:28

Genau wie bei mir … auch ein Produkt von Resten …

Reply
Conny 26. Januar 2012 - 22:16

Hatte noch Weisskohl übrig – und dann dies gefunden – war suuuuper lecker und superschnell!

Reply
barcalex 27. Januar 2012 - 09:14

Ja, aus Resten entstehen meist wunderbare Sachen.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: