Home KochenSelbstgemachtes Lavendelzucker – geschenkt und verschenkt

Lavendelzucker – geschenkt und verschenkt

von Alex

Ich bekomme schon seit letztem Jahr immer ein Glas getrocknete Lavendelblüten. Ich finde Lavendel wirklich verdammt toll, nur leider kann ich gar nicht so viel kochen wie ich immer bekomme. Um mal die Vorräte vom letzten Jahr zu verbrauchen habe ich mich daran gemacht einen Lavendelzucker „anzusetzen“. Für ein Rezept ist es fast ein wenig mager, aber es geht ja hier um den Genuß und nicht um den Text 🙂 Der Lavendelzucker eigenet sich hervorragend zum Süßen von Desserts, für Creme brulee, rein in den Tee oder sogar für Saucen.

Zubereitung:

1 EL getrocknete Lavendelblüten

150g Kristallzucker

1 verschließbares Glas

Zubereitung:

Den Lavendel mit dem Zucker in einem Glas vermischen.

Alles mindestens 4 Wochen durchziehen lassen. Dann mit einem Sieb die Lavendelblüten absieben. Sollte mman keines zur Hand haben, gibt es auch einen kleinen Trick: einfach das Glas leicht schütteln und schon kommen die leichten Blüten nach oben zum Vorschein. Diese kann man jetzt einfach ablöffeln und so lange weiterschütteln bis alle Blüten weg sind. Sollten noch 2-3 Blüten übrig sein, ist das auch nicht tragisch, sie sind ja nicht giftig.

Hübsch verpackt ist der Lavendelzucker ein sehr nettes Weihnachtsgeschenk.

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

Humba7 25. November 2012 - 22:24

Danke für den Tipp. Hab auch sehr viel Lavenel geerntet dieses Jahr. Da hab ich ja noch gerade genügend Zeit

Reply
barcalex 25. November 2012 - 22:26

Sehr gern – aber jetzt rann an den Lavendel, bald ist Weihnachten 🙂

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: