Home KochenGemüseKürbis Kürbiskern-Tiramisu – es muss nicht immer Salat sein

Kürbiskern-Tiramisu – es muss nicht immer Salat sein

von Alex

 

Als Österreicher habe ich ja eine gewisse Verantwortung die Spezialitäten meines Landes nach Möglichkeit gut zu vermarkten. Ein besonders spannendes Dessertrezept bekam ich von meinem Vater – selber aus der Steiermark – Heimat des bekannten Kürbiskernöls. Zwei Mal hab ich das Dessert schon gemacht, die Mitesser haben stets lobende Worte gefunden. Wie könnte man auch anders bei 3 Mrd. Kalorien. Wer also ein gutes Kernöl zu Hause liegen hat und nicht immer nur Salat damit anmachen möchte …

Zutaten für 4 Personen:

200ml Sahne

200g Mascarpone

200g Ricotta

150g Staubzucker

30g gehackte, geröstete Kürbiskerne

15cl Kürbiskernöl

16 Eierbiskotten

2 Espressi

4cl Cognac

Zubereitung:

Die Sahne steif schlagen und dann mit dem Mascarpone vorsichtig verrühren. Den Ricotta mit dem Staubzucker vermischen und nun ebenfalls der Sahne unterheben. Die Masse muss noch immer schön luftig sein, also nicht zu fest rühren.

Die Creme nun halbieren und eine Hälfte mit dem Kürbiskernöl mischen bis sie sich gleichmäßig grün färbt.

Die Espressi mit dem Cognac mischen und in ein flaches Teller leeren. Die Biskotten nun in so große Stücke brechen, dass sie schön in das vorgesehene Glas passen. Die Biskottenstücke nun kurz in die Espressi-Mischung tunken bis sie sich zur Hälfte mit der Flüßigkeit vollgesogen haben. Die Biskotten dürfen aber nicht vollständig weich werden, ein wenig Biss Sollten sie schon noch haben.

Nun 2cm breit helle Creme gleichmäßig in das Glas füllen, eine Schicht getränkte Biskotten darüber, 2cm grüne Creme, wieder getränkte Biskotten, weiße Creme, Biskotten, grüne Creme … usw bis alle Gläser gleichmäßig gefüllt sind.

Abschließend noch gehackte Kürbiskerne über das Tiramisu streuen und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen – am Besten aber über Nacht.

… oder man mischt die Kürbiskerne in die Masse und schließt mit einem Klecks Creme ab … ganz wie man will

Das könnte dir auch gefallen:

13 Kommentare

lamiacucina 31. Januar 2011 - 08:13

Ist mir zu üppig, aber die Idee find ich Klasse.

Reply
sassi 31. Januar 2011 - 10:17

hab ich als halbe steirerin auch noch nie gesehen. wird aber mit sicherheit mal nachge“kocht“! :-9

Reply
Alex 31. Januar 2011 - 10:52

@lamiacucina: da stehst du nicht alleine mit der üppigkeit – aber wenn es doch so gut ist …
@sassi: dann musst du das ja fast tun 🙂

Reply
uwe@highfoodality 31. Januar 2011 - 12:28

wow. na, einfach nicht nachdenken und genießen. ^^

Reply
Simone 31. Januar 2011 - 12:56

Das ist ein Dessert für mich! Tiramisu ist eins meiner absoluten Favoriten. Da pfeif ich auf die Kalorien, das geht immer! Kürbiskerne inkl. Öl und Ricotta find ich auch total klasse. Hatte mal in einem Restaurant ein super cremiges Kürbiskerneis zum Nachtisch. Lecker! Dein Rezept muß ich mir sofort abspeichern. Danke dafür!

Reply
Alex 31. Januar 2011 - 14:34

@uwe: genau, muss auch mal sein – denken kann man dann später wenn es darum geht die kilos wieder runter zubekommen
@simone: als Eis kenn ich Kürbiskerne auch – ähnlich lecker

Reply
Sylvia 31. Januar 2011 - 18:08

Wow, das Dessert ist der Hammer! Ich wär noch nie auf die Idee gekommen, Kürbiskerne in einem Tiramisu zu verarbeiten, die Idee ist wirklich gut. Und wenns schmeckt kann man die Mrd. Kalorien doch mal total vergessen. Ach ja, bei aller Verantwortlichkeit gegenüber österreichischen Spezialitäten, wie wärs mal mit einem Rezept für einen leckeren Mohr im Hemd? 🙂

Reply
Christina 31. Januar 2011 - 18:32

Leeecker, Tiramisu! Da könnte ich mich in alle Varianten reinlegen – und diese muss ich glaube ich ausprobieren, den Geschmack kann ich mir nämlich gerade überhaupt nicht vorstellen (nicht im Sinne von „Schmeckt mir sicher nicht“ sondern im Sinne von „wie abgefahren ist denn das!!“ ;-)). Bin gespannt!

Reply
Alex 31. Januar 2011 - 18:39

@sylvia: werde mich auf die suche machen
@christina: wenn du das öl magst dann wirst du das lieben, schmeckt aber nicht sooooo intensiv

Reply
lisa 31. Januar 2011 - 22:04

Mhhh, diese Kombination schmeckt bestimmt sehr gut. Ich hätte ein echtes Kürbiskernöl sogar zu Hause. Es schmeckt fantastisch mit Vanilleeis.

Reply
Alex 31. Januar 2011 - 23:33

So hab ich es auch schon mal ausprobiert – sehr zu empfehlen. Haben wir mal in Budapest als österreichisches Dessert vorgeführt – die Anwesenden haben und zuerst angeschaut wie Ufos, dann waren sie alle begeistert davon.

Reply
Pepe Nero 15. Januar 2012 - 16:53

Also ich mach mir keine Sorgen mehr! Tiramisu & Kürbiskernöl = Oesterreich! Ich sehe Du siehst das nicht so eng…

Reply
barcalex 16. Januar 2012 - 00:02

Mit dem Öl kann man alles einbürgern, das geht dann ruckzuck 🙂

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: