Kürbis-Orangen-Suppe – intensive Weihnachtsaromen

Die diesjährige Vorspeise vom Christtag bildete diese Kürbis-Orangen-Suppe. Mein Vater hat diese winterlichen Aromen alle wunderbar in dieser Supppe miteinander vereint. Perfekt harmonieren die Orange mit den Zimtcroutons. Das macht die Suppe zu einer schönen weihnachtlichen Angelegenheit. Der Kürbis dient nur mehr als Träger der stark ausgeprägten Aromen. Am Schluss wird die Suppe noch durch aufmixen schön cremig.

Zutaten für 4 Personen:

400g Hokkaido-Kürbis

1 Zwiebel

20g Ingwer

1Bio-Orange

2 EL Olivenöl

500ml Geflügelbrühe

200ml Orangensaft

2 Toastbrotscheiben

30g Butterschmalz

1 TL gemahlener Zimt

Salz

Pfeffer aus der Mühle

2 EL Sahne

Zubereitung:

Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln. Die Zwiebel und den Ingwer schälen und ebenfalls fein würfeln.

Die Bio-Orange waschen und die Schale mit einem Zestenreiser abschälen. Dann das weiße unter der Schale mit einem Messer dünn abschneiden um die Orangenfilets herauszuschneiden.

kurbis-orangen-suppe3Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Ingwerwürfel darin anschwitzen. Die Kürbiswürfel zugeben und kurz anbraten. Dann mit Orangensaft und der Brühe ablöschen und die Suppe bei mittlerer Hitze für rund 25 Minuten kochen.

kurbis-orangen-suppe1Für die Croutons die Rinde des Toastbrotes abschneiden und in Würfel schneiden. In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und die Croutons darin rundrum goldbraun anbraten. Mit etwas Salz und dem Zimt würzen.

kurbis-orangen-suppe2Die fertige Suppe mit einem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb drücken. Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Orangenfilets und die Orangenzesten zugeben.

Die Sahne halbsteif schlagen und unter die heiße Suppe heben.

kurbis-orangen-suppe4In einem Suppenteller die heisse Suppe geben und mit den Zimtcroutons und den Orangenfilets bestreuen.

2 Comments

  1. Heinz 26. Dezember 2012
  2. barcalex 26. Dezember 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: