Kürbismarmelade – fast wie Marille

Im Herbst muss man alles aus dem Kürbis machen. Beginnend mit Suppen, gebacken im Rohr oder eben auch schon am Frühstückstisch als Marmelade. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da ich mir nicht genau vorstellen konnte wie sich der Geschmack entwickeln würde. Doch nun bin ich sehr happy über meinen Vorrat an Kürbismarmelade, schmeckt wirklich stark nach Marillenmarmelade. Und schaut auch so aus 🙂

Zutaten für Kürbismarmelade:

1kg Hokkaido-Kürbisfleisch (ich hab die Schale entfernt)

0,5kg 1:2 Gelierzucker

1 TL Zimt

1/2 TL Ingwerpulver

1/2 TL Nelkenpulver

1 Messerspitze Muskatnuss

6 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Das Kürbisfleisch mit einer Küchenmaschine oder dem Pürierstab stark zerkleinern bzw. pürieren.

Je kleiner man den Kürbis macht, desto feiner wird logischerweise auch die Marmelade. Ich hab noch etwas Struktur gelassen.

In einem großen Topf die Kürbisstücke/Püree 10 Minuten mit ein wenig Wasser andünsten. Die Gewürze und den Zitronensaft zugeben und alles gut verrühren.

Den Zucker einrühren und rund 5 Minuten bei starker Hitze kochen lassen. Dann einfach die Gelierprobe auf einem kalten Teller machen (ein TL draufgeben und schräg halten – die Kürbismarmelade sollte stocken) und sobald der gewünschte Zustand erreicht ist, die Kürbismarmelade in saubere Marmeladegläser abfüllen und auskühlen lassen.

3 Comments

  1. Michaela 18. November 2011
  2. Zizibe 19. November 2011
  3. barcalex 19. November 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: