Kürbis-Rösti mit Topfendip – da bist du platt

Und mal wieder eine Art Kürbis zu verwerten. Auch als Kürbis-Rösti macht das orange Gemüse eine gute Figur. Plattgedrückt in eine Pfanne, gut gewürzt und langsam rausgebacken. So einfach und doch ein wohlschmeckendes Abendessen. Auch sehr für Vegetarier geeignet.

Kürbis-Rösti für 4 Personen:

600g Hokkaido-Kürbis

8 Kartoffeln

4 Eier

geriebene Muskatnuß

1/2 TL Chiliflocken

Salz

Pfeffer aus der Mühle

250g Speisetopfen

5 EL Milch

1 EL gehackten Schnittlauch

1 EL gehackte Petersilie

1 EL gehacktes Basilikum

1 Bio-Limette

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen.

Den Kürbis waschen und von den Kernen befreien.

Kartoffeln und Kürbis mit einer Reibe grob raspeln.

Die Gemüseraspel in eine große Schale geben und mit den Eiern, den Chiliflocken, etwas geriebener Muskatnuß, Salz und Pfeffer gut vermischen.

Zwei große Pfannen mit etwas Öl auf mittlerer Stufe erhitzen.

kürbis-rösti1Die Gemüseportionen vierteln und jeweils eine Portion in einer Pfanne verteilen und auf beiden Seiten goldgelb braten. Den Vorgang mit dem verbleibenden Gemüse wiederholen. Die fertigen Kürbis-Rösti auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit den Topfen mit der Milch, den gehackten Kräutern, dem Saft der Limette und Salz und Pfeffer gut durchmischen.

Die fertigen Kürbis-Rösti auf warmen Tellern servieren und mit einem großen Klecks Kräuter-Topfen servieren.

Ich verwende zum Reiben von Karotten oder Kürbis diese Küchenmaschine von Braun, eines der wichtigsten Tools in meiner Küche:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: