Home Allgemeines Korkenbruch – erste Hilfe gefragt

Korkenbruch – erste Hilfe gefragt

von Alex

Samstag Abend. Im TV läuft mal wieder nichts brauchbares. Das Angebot reicht vom „Winterfest der fliegenden Stars“ über „Deutschland sucht den Superstar“ zu „Navy CIS“. Also CD angeworfen und gemütlich eine Flasche leichten Weißwein köpfen, dabei am Blog feilen. Also mein sonst so zuverlässiges BottleTool in Stellung gebracht und … denkste … abgerissen. Der Korken.

Ich hab es am Anfang gar nicht geglaubt, dachte ich hab einfach nur „daneben“ gedreht. Also wieder rein mit der Wendel und zweiter Versuch. Nix da. Der Wendel bohrte sich ins Leere.

Das ist mir, seit ich dieses Teil von meiner Mutter vor Jahren geschenkt bekommen habe, überhaupt noch nie passiert. Normalerweise gibt es nicht mal den Hauch von Gegenwehr des Korkens. Diesmal – Streik.

Na toll. Was macht man 2012 ? Richtig, man bemüht Tante Google. Mein „korken abgenrochen“ wurde sofort in ein „korken abgebrochen“ verwandelt (noch viel witziger ist, dass Google einem auch „korken abgebrochen nun“ anbietet – das muss wohl Ausdruck verzweifelter Alkoholiker bei der letzten vorrätigen Flasche gewesen sein).

Und sofort kommt man, wie nicht anders zu erwarten auf „gutefrage.de“. Doch hier wurde nicht wirklich geholfen. Die Palette reichte von „Flaschenboden klopfen“ bis „Wein in heißem Wasser kochen“.Beides keine nützlichen Tips in meiner Situation. Vor allem da ich ja schon das Vakuum durchbrochen habe.

Bei mir hat sich dann doch das radikale Korkenversenken durchgesetzt. Also hab ich mich mit einem Löffel bewaffnet und das Teil in die Flasche gedrückt.

Nun sitzte ich an meinem Esstisch und trinke Weißwein. Doch dieser kommt nicht mehr aus einer Flasche sondern aus einer Teekanne. Und bevor er den Weg in mein Glas findet muss er erst mal durch ein Sieb. Doch dieses ist nicht fein genug, um wirklich alle Korkenatome zurückzuhalten. Und so trinke ich heute auf jeden Fall einen halben Korken mit.

Naja, prost. *hicks* Der Wein muss weg, ich hab leider keinen passenden Teekannenverschluss. *hicks*

Wenn wer eine elegantere Art weiß, abgebrochene Korken zu entfernen … ich wäre dankbar drum.

Das könnte dir auch gefallen:

9 Kommentare

Christian 28. Januar 2012 - 22:33

Reindrücken ist schon gut, als alternative zum Sieb hätte ich jedoch ein Blatt Küchenpapier oder einen Kaffeefilter genommen

Reply
barcalex 28. Januar 2012 - 23:14

Das wollte ich nicht machen aus Angst Aromen im Küchenpaier zu verlieren. Aber danke für den Tip.

Reply
Pepe Nero 30. Januar 2012 - 07:23

Eine Schande, was einem am Samstag Abend im TV geboten wird… lach! Da bleibt einem wirklich nichts anderes übrig, als bloggen…
Für den Korken habe ich jedoch auch keine andere Lösung. Ich mache es ebenfalls genau so, mit dem Sieb.

Reply
barcalex 30. Januar 2012 - 23:00

Hmmm, na dann wird es wohl beim Sieb bleiben. Aber ich denke es kommt nicht mehr vor …

Reply
anie's delight 31. Januar 2012 - 13:36

Ich hätte auch den Korken in die Flasche gedrückt. Das mit dem Sieb und der Teekanne schlägt doch gleich zwei Fliegen. Die Trübstoffe sind raus und der Wein bekommt gleich eine ordentliche Portion Luft. Er hat sicher bis zum letzten Tropfen gut gemundet.

Grüße über die Berge.
Steffi

Reply
tina 1. Februar 2012 - 09:33

Das passiert jedem mal 🙂 aber i weiß nit, was du da aufgeführt hast, bei mir hat der Korken recht gut beim Reindrücken „gehalten“ (nit so gebröckelt, was vielleicht mit einem billigeren Wein & damit Korken verbunden ist..) und musste gar nicht absieben – vielleicht musst du da einfach mit ein bisschen mehr Gefühl an die Sache rangehn 🙂 Und geschmeckt wirds ja dann wohl haben, die korkige Weißweinvariation 🙂

Reply
barcalex 1. Februar 2012 - 17:02

Ja ich hab da ein wenig mit dem Löffel nachgeholfen und wollte das Teil rausbekommen … dabei ist ein wenig Sauerei entstanden … man lebt ja um zu lernen …

Reply
Pepe Nero 15. Februar 2012 - 08:14

Ich bekomme hier wo ich wohne auch immer die Oesterreichische Werbung. Ich weiss nicht, ob Du es gesehen hast… bei dem Drogeriemarkt der mit einem „Sch“ beginnt, sind elektrische Korkenöffner grad in Aktion… Also ich wusste nicht mal dass es so was gibt. Vielleicht bekommt man für die knapp 16 Euro, die das Teil kostet ja auch gleich eine Garantie, dass der Korken nicht mehr bröselt…. grins!

Reply
barcalex 15. Februar 2012 - 18:04

Nein, nein, nein … das muss Schon halbwegs Stil haben … elektrischer Öfner kommt mir da gar nicht ins Haus 🙂

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: