Kichererbsenlaiberl – indische Buletten

Und mal wieder ist die Geschichte voller Missverständnisse – auch bei der Kichererbse macht sie keine Ausnahme. So kommt das Wort „Kicher“ vom althochdeutschen und heisst so viel wie Erbse … also heisst Kichererbse folgerichtig Erbsenerbse. Macht ja gar nicht so viel Sinn, vor allem: die Kichererbse ist gar keine Erbse. Schon bei der Erdbeere – die ja auch keine Beere ist – hat man das einfache Prinzip der Namensgebung nicht verstanden. Naja, aber es ist eigentlich viel wichtiger was man daraus macht. Und die Kichererbsenlaiberl kann ich nur empfehlen.

Zutaten für 4 Personen:

250g abgetropfte Kichererbsen aus der Dose

2 Eier

2 EL cremiger Joghurt

200g Karotten

1 Minzezweig

10 EL Semmelbröseln

Chiliflocken

Salz

1/2 TL Kreuzkümmel

Joghurt zum Dippen

Zubereitung:

Die Kichererbsen mit kaltem Wasser abspülen und gut abtrocken lassen. kichererbsenlaibchen1In eine Küchenmaschine mit den beiden Eiern und 2 EL Joghurt zu einer breiigen Masse zerkleinern.

kichererbsenlaibchen2Die Karotten waschen und fein raspeln. Die Kichererbsenmasse mit 6 EL Semmelbrösel, den gehackten Blättern des Minzzweiges und den Karotten gut vermischen.

kichererbsenlaibchen3Die Mischung mit Salz, Chili und dem Kreuzkümmel abschmecken und alles gut verkneten.

kichererbsenlaibchen4In einer großen Pfanne etwas Rapsöl auf mittlere Stufe erhitzen.

Aus der Masse Laiberl formen und in den restlichen Semmelbrösel wenden. Die Laiberl im Öl auf beiden Seiten rund 5 Minuten knusprig braten.

kichererbsenlaibchen5Auf Küchenrolle abtrocken lassen und mit etwas Joghurt servieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: