Karamell-Vanille-Sauce – kinderleicht naschen

Beim Schmöckern in einem Büchergeschäft bin ich über dieses Rezept gestolpert. Anlass genug mir das Kochbuch auch gleich zu kaufen. Ich muss sagen ich habe es nicht beräuht, allein schon diese einfache Sauce ist das Geld schon wert. Und es bewahrheitet sich einfach immer und immer wieder: die einfachsten Dinge im Leben sind die Besten !! Trotzdem noch ein warnender Hinweis am Schluss: immer vorsichtig mit Karamell umgehen, verdammt heiss der Stoff aus dem die Träume sind 🙂

Zutaten für 400ml Sauce:

300ml Sahne

2 Vanilleschoten

225g Feinkristallzucker

50g Butter

Prise Salz

Zubereitung:

Zuerst sollte man die Gefäße vorbereiten, in die man die Sauce abzufüllen gedenkt. In meinem Fall warne es 2 Bügelverschlußflaschen á 200ml, sehr heiss gewaschen.

Zwei Töpfe bei mittlerer Hitze am Kochfeld erwärmen. In einen der beiden die Sahne mit einer Prise Salz und dem Mark der beiden Vanilleschoten aufkochen lassen. Sobald das passiert ist den Topf einfach von der Platte ziehen.

Im anderen Topf den Zucker karamellisieren lassen bis dieser eine schöne bräunliche Färbung bekommen hat – aber natürlich nicht verbrannt ist. Dann die Butter vorsichtig zugeben und so lange umrühren bis eine geschmeidige Sauce entstanden ist.

Nun die Vanillesahne portionsweise zugeben. Das gibt eine dampfende Reaktion, man sollte also – nicht so wie ich – ein längeres Rührwerkzeug verwenden. So lange die Sahne zugeben bis diese auch komplett verbraucht ist und kochend mit dem Karamell zu einer Sauce verbrunden ist.

Dann die Sauce mit einem Trichter in die Gläser/Flaschen füllen und diese im Kühlschrank kalt stellen.

Dieses Rezept ist mein Beitrag zum Blogevent von huettenhilfe.de

 Fremdkochen Kulinarische Geschenke

7 Comments

  1. Sarah 24. November 2011
  2. Nadja 30. November 2011
  3. barcalex 1. Dezember 2011
  4. Steph 4. Dezember 2011
  5. barcalex 5. Dezember 2011
  6. Steph 29. Dezember 2011
  7. barcalex 29. Dezember 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: