Kaiserschmarrn im Ofen

Es ist schon wirklich lange her. Ich kann mich auch gar nicht mehr an das Thema erinnern. Aber nach dem ich das aktuelle Thema des Blog-Events von kebo gesehen habe, wurde ich gleich inpiriert. ALPENKÜCHE. Was ich leider erst später gesehen habe, dass ich die Deadline verpasst habe – aber egal.

Für mich als waschechten Alpenbewohner wäre das Thema sozusagen ein Heimspiel. Aber was ist es nun, das für mich ein wichtiger Bestandteil der Alpenküche ist. Neben all den Knödeln – und derer gibt es ja zu Hauf – kommt mir da gleich eine Süßspeise oder auch besser bekannt als „Mehlspeise“ in den Sinn. Der allseits beliebte Kaiserschmarrn.

Ich kenne kaum eine Wandergruppe, die der Verführung eines frisch zubereiteten Kaiserschmarrn widerstehen können. Man weiss es meist noch gar nicht, dass man sich einen Teller teilen wird. Aber spätestens wenn die Bedienung den Nachbartisch mit einer Portion versorgt, beginnen die eigenen Diskussionen. „Geh lass uns doch einen Teller teilen später“ oder „Meinst du wirklich dass du eine ganze Portion schaffst oder soll ich dir helfen ?“ oder „Meinst du, ich kann die Knödel noch stornieren ?“

Das schönste am Kaiserschmarrn finde dann, wenn man eine Portion bestellt und man dann als Antwort bekommt: „Dauert aber eine halbe Stunde!“

Jawohl – frisch gemacht.

Kaiserschmarrn für eine Person:

65g Mehl

75 ml Milch

2 Eier

25g Zucker

1 EL Butter

2 EL Rosinen

1 Prise Salz

Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung des Kaiserschmarrn:

Das Backrohr auf 180° O/U-Hitze vorheizen.

Eine ofenfeste Pfanne auf der mittleren Schiene darin aufheizen.

Währenddessen die Eier trennen. Die Eiweiß mit einem Mixer steif schlagen, dabei eine Prise Salz und 25g Zucker einrühren.

Eischnee unterheben für den KaiserschmarrnIn einer Schüssel das Mehl mit den Eigelb und der Milch kurz verrühren bis keine Mehlklümpchen mehr vorhanden sind. Aber nicht zu lange rühren. Hier nun die Rosinen und das geschlagene Eiweiß unterheben.

Die Pfanne aus dem Ofen holen und einen EL Butter darin schmelzen bis der Pfannenboden gut gefettet ist. Nun die Teigmasse in der Pfanne verteilen.

Die Pfanne wieder in das Backrohr geben und 10 Minuten backen.

Kaiserschmarrn wendenAnschliessend den Teig wenden und mit zwei Gabeln in Stücke reissen. Den Kaiserschmarrn mit 1 EL Zucker bestreuen, so kann er noch ein wenig karamellisieren. Den zerrissenen Schmarrn nun wieder für weitere 5 Minuten im Backofen fertig backen. Wer den Kaiserschmarrn noch ein wenig dunkler haben möchte kann ihn noch kurz unter den Grill stellen.

Kaiserschmarrn mit Apfemus und StaubzuckerDen Kaiserschmarrn nun aus dem Ofen holen und auf einem großen Teller servieren. Mit Staubzucker bestreuen. Klassisch isst man dazu Apfelmus oder Zwetschkenröster.

Wer mehr Portionen machen möchte sollte diesen Vorgang idealerweise wiederholen statt die doppelte Menge in eine Pfanne zu geben. Es sei denn man hat eine Pfanne mit der richtigen Größe. Sonst wird der Kaiserschmarrn zu dick und nicht richtig durch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: