Home KochenInternationale KücheIndisch Indisches Tomaten-Garnelen-Curry

Indisches Tomaten-Garnelen-Curry

von Alex

garnelen_tomaten

Normalerweise würze ich sehr gerne mit Chili oder anderen scharfmachenden Zutaten. Diesmal wollte ich anderen Gewürzen mal wieder mehr Chance geben und fand ein nettes und unkomplziertes Gericht in einem indischen Kochbuch. Dort wird es mit einem Puris-Gebäck serviert, einem in Öl fritierten Fladen. Mir ist das aber meistens zu umständlich – was tun mit dem ganzen Öl nachdem man 2 Fladen fritiert hat ? Aus diesem Grunde habe ich mir einfach einen Basmatireis dazu gemacht, schmeckt auch gut und ist sogar noch gesünder 🙂

Zutaten für 6 Personen:

2 TL Koriandersamen

1/2 TL schwarze Pfefferkörner

1 große Knoblauchzehe

1 TL gemahlener Kurkuma

1/2 TL Chilipulver

1/2 TL Salz

3 EL Erdnußöl

1 fein gehackte Zwiebel

800g Tomaten aus der Dose

1 Prise Zucker

500g gekochte Garnelen

1/2 TL Garam masala

frischer Koriander oder Petersilie

Basmatireis für 6 Personen

Zubereitung:

Koriandersamen, Pfefferkörner, Kurkuma, Chilipulver, Salz und den Knoblauch im Möser zu einer Paste zerreiben. Das Erdnußöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die Paste kurz unter Rühren anrösten. Die gehackten Zwiebeln hinzugeben und wieder kurz anbraten. Die Tomaten zusammen mit der Prise Zucker ca. 10 Minuten köcheln lassen – die Tomatenstücke zerdrücken. Sobald die Sauce schön dickflüßig ist die Garnelen mit Garam masala einrühren und erhitzen – gegebenfalls noch mit Salz abschmecken. Auf einem Teller zusammen mit dem Reis anrichten und mit gehacktem Koriander/Petersilie bestreuen.

Das könnte dir auch gefallen:

13 Kommentare

Barbara 13. Mai 2009 - 15:02

Sehr schön – toll gewürzt, unkompliziert mit guten Zutaten – gefällt mir gut!

Reply
Bunt 13. Mai 2009 - 16:44

Grias di! Schaut sehr lecker aus. Für mich bitte doppelt Chili und zwei Portionen.

Reply
Alex 13. Mai 2009 - 17:05

Kommt sofort …

Reply
Horst 14. Mai 2009 - 23:18

@alex Hab von einem Freund getrocknete Chili aus Mexico mitgebracht bekommen. Das Gericht hört sich gut an. Läßt sich das damit auch machen? Und wie teste ich die Schärfe? Mit Chili ist das eine heikle Sache hab ich mir sagen lassen. Und wenn der erst mal drin ist, ist´s zu spät.

Reply
Mestolo 17. Mai 2009 - 12:13

Sieht sehr gut aus. Statt der in Öl fritierten Brote mache ich oft Chapati zu indischen Essen, da geht auch gut in der Pfanne zu braten und ohne Öl. Noch dazu kann man das dann auch mit diversen Gewürzen im Teig geschmacksverändern.
Dass das Garam masala im Mörser selbstgemacht ist, gefällt mir sehr gut und ist sicher viel besser als eine Fertigmischung.

Reply
Alex 21. Mai 2009 - 09:12

@Horst: Selbstverständlich lässt es sich auch damit machen. Einfach statt dem Chilipulver verwenden. Wegen der Schärfe: Wenig zugeben und besser noch im nachhinein nachwürzen – Schärfe bekommt man nicht mehr so gut raus (gleich wie bei Salz).

@Mestolo: Chapati sind sicherlich auch sehr gut geeignet.

Reply
gourmet 23. Mai 2009 - 08:53

Wow, leicht lecker und scharf. Das gibt es morgen Abend bei uns 🙂 Ich glaube ich werde das Rezept mit Wildreis machen.

Reply
Alex 23. Mai 2009 - 12:13

Ja, Wildreis kan ich mir auch sehr gut vorstelen. Ich hab nur den normalen (langweiligen) Reis zu solchen Gerichten sehr gern da die Sauce schon so intensiv schmeckt.

Reply
gourmet 24. Mai 2009 - 14:11

Ja da könntest du recht haben. Ich schreibe es morgen mal in einem Artikel wie es geschmeckt hat. 🙂

Reply
Alex 24. Mai 2009 - 19:25

Bin ja schon gespannt.

Reply
mipi 28. Mai 2009 - 17:30

Sieht toll aus und schmeckt sicher auch super.

Reply
Bestecke 2. Juni 2009 - 12:11

das war hammer lecker:) ich werde es nochmal kochen

Reply
Chefkoch Andy 3. Juni 2009 - 20:11

Unkompliziert und einfach nach zu kochen! So liebe ich das!

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: