Home SonstigesHow to ... How to … getrocknete Papayakerne

How to … getrocknete Papayakerne

von Alex

 

Letztens hab ich für Gäste eine Papaya-Creme gemacht. Diese war erstens zu schnell weg als das ich ein Foto hätte machen können und zweitens war es auch nichts erwähnenswertes. Verwendet hab ich dafür allerdings 2 schöne Papayas. Um diese schmackhaft zuzubereiten ist es von Vorteil ihnen im Innersten mit einem Löffel zu Leibe zu rücken und die Kerne zu entnehmen. Ich hab mich nicht gleich von den wunderbar ausschauenden Dingern trennen können und hab sie mal gegoogelt. Und schon bald konnte ich lesen das diese eigentlich auch zum Verzehr geeignet sind. Sowohl in frischer als auch in getrockneter Art und Weise – bei zweiterem sogar recht lange haltbar. Sie sollen sogar recht teuer zu kaufen sein – na dann mach ich doch mal selber welche.

Zutaten:

frische Papayakerne nach belieben

Zubereitung:

Den Backofen auf 100° heizen.

Die Papayakerne vom Fruchtfleisch trennen – so gut es geht – und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backrost verteilen. Die Kerne sollten sich gegenseitig so wenig wie möglich berühren. Und diese lässt man nun so lange im Ofen bis sie schön trocken sind.

Die Kerne nun wieder aus dem Backofen nehmen und mit der Handfläche reiben damit die restliche Haut leicht abgeht. Die Kerne in eine Gewürzmühle geben und fertig sind die getrockneten Kerne.

Tip:

Anscheinend sollte man nicht zu viele von den Dingern auf einmal essen, da sie eine abführende Wirkung haben.

Geschmacklich erinnern sie sehr an Senf, sie enthalten wohl auch Senföle. Passen tun sie sehr gut zu frischen Salaten oder Gemüse – aber erst am Schluss damit verfeinert, sonst bringt es nicht viel.

Man kann Papayakerne auch frisch essen, da schmecken sie als Garnierung noch intensiver.

Am besten die Mühle gut beschriften, sie sind schwarzem Pfeffer sehr ähnlich – nicht das mir das schon passiert wäre 🙂

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

Sylvia 18. April 2011 - 10:03

Also bisher sind die kleinen Kerlchen bei mir (leider) immer in den Müll gewandert, beim nächsten Mal wird aber auf alle Fälle „getrocknet“. Danke Alex für den tollen Tip!

Reply
Tänzer 18. April 2011 - 11:02

Ich muss gestehen, dass ich finde, dass die Kerne ziemlich ekelig aussehen. Erst sind sie so glitschig und getrocknet sehen sie irgendwie aus wie tote Insekten. 😉

Reply
Alex 19. April 2011 - 20:13

@Sylvia: Da trägst du dann aktiv zum Umweltschutz bei indem du Abfall vermeidest 🙂
@Tänzer: das kann ich nachvollziehen, aber vielleicht muss man toten Insekten auch mal eine Chance geben …

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: