Home KochenInternationale KücheItalienisch Honig-Semifreddo mit Pinienkernen – und was ist Parfait ?

Honig-Semifreddo mit Pinienkernen – und was ist Parfait ?

von Alex

honig-semifreddo mit pinienkernen

Wenn ich gewusst hätte das es so einfach ist, ein so köstliches Dessert so unkompliziert zuzubereiten, hätte ich das schon viel eher gemacht. Schmeckt wirklich herrlich und man hat wirklich Null Aufwand, kann es ganz unkompliziert seinen Gästen servieren und wenn es zu viel sein sollte – kommt eher selten vor – dann stellt man es einfach wieder zurück in den Gefrierschrank – es soll bis zu zwei Tage halten.

Sollte übrigens jemand von euch den Unterschied zwischen Parfait und Semifreddo kennen wäre ich sehr Verbunden über Aufklärung. Danke im Voraus.

Zutaten für 4 Personen:

300ml Sahne

1 Ei

4 Eigelb

100ml Honig + 3 EL Honig (ich habe Waldhonig verwendet)

3 EL Pinienkerne

Zubereitung:

Die Sahne mit einem Handrührgerät fest schlagen.

Über einem Wasserbad das Ei, die Eigelb und den Honig gut zu einer schönen Creme schlagen. Das kann auch mit einem Handmixer passieren oder auch mit einem Schneebesen. Sobald die Eiermischung die gewünscht luftige Konsistenz erreicht hat, wird diese der geschlagenen Sahne vorsichtig untergehoben.

Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auskleiden und die Honigcreme einfüllen. Abschliessend die Creme noch mit etwas Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 3 Stunden in den Gefrierschrank.

Kurz vor dem Servieren eine Pfanne erhitzen und die Pinienkerne darin goldbraun rösten und anschliessend abkühlen lassen. Das Semifreddo aus dem Gefrierschrank nehmen, die obere Frischhaltefolie entfernen und auf eine Servierplatte stürzen. Dann die restliche Frischhaltefolie abziehen und 3 EL Honig darüber laufen lassen und die erkalteten Pinienkerne gleichmäßig darüber verteilen.

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

Evi 7. September 2010 - 08:41

Bislang fand ich Semifreddo ja immer mäßig spannend, aber Honig und Pinienkerne reißens raus. Ist auf der Nachkochliste. 🙂

Reply
Jutta Lorbeerkrone 7. September 2010 - 20:18

Das sieht so verfuehrerisch aus…und wenn es dann auch noch einfach ist: Perfekt!

Reply
Monika 9. September 2010 - 00:00

Sieht lecker aus. Den Unterschied weiß ich leider auch nicht.

Reply
Alex 13. September 2010 - 13:11

@Evi: wirst du nicht bereuhen
@Jutta: Das ist eine höllisch gute Kombination – also einfach und gut …
@Monika: schade, den weiss anscheinend niemand.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: