Himbeersalz – auffallendes Mitbringsel

Ich bin immer auf der Suche nach kulinarischen Ideen die man Freunden und Verwandten mitbringen kann. Fündig bin ich mal wieder bei Sylvia von Rock the Kitchen geworden, die ihrerseits bei Steph vom Kuriositätenladen inspiriert wurde. Dieses Himbeersalz kann gar nicht anders als alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen – und das bei so wenig Aufwand. Es erfüllt also alle Kriterien für ein perfektes Mitbringsel 🙂 Und optisch ist das kulinarische Geschenk natürlich eine Wucht. Schon im Glas strahlt es Temperament aus. Und auch in der tatsächlichen Verwendung. Es gibt dem Essen farbliche Akzente.

Doch wofür soll man das Himbeersalz verwenden? Wozu braucht die Menschheit rotes Salz oder eben Salz das nach Himbeeren schmeckt? Ich persönlich würde es zu Fisch- oder leichten Geflügelgerichten verwenden. Wer einen fruchtigen Salat macht, kann sich aber auch auf jeden Fall bei dem Himbeersalz bedienen. Doch vorsicht: Es ist und bleibt Salz – also nicht auf Grund der schönen roten Farbe „überdekorieren“ und das Gericht versalzen. 

Zutaten für das Himmbeersalz:

100g Fleur de Sel (oder grobes Salz)

10g gefriergetrocknete Himbeeren

Damit gelingt das Himbeersalz noch besser:*

Zubereitung von Himbeersalz:

Die Himbeeren in einen Zerkleinerer geben und so lange zerkleinern bis nur noch Himbeerpulver mit den Kernen zu sehen ist. Dafür eignet sich am besten der Zerkleinerungsbehälter, der meist bei Pürierstab-Sets mit angeboten werden. Man kann hier gut dosieren. Das Teil muss aber schon Power haben, sonst passiert hier nicht viel und wir wollen ja wirklich feinen Himbeer-Staub haben.

Da niemand gerne auf Himbeerkernen rumkauen möchte werden diese einfach mit einem feinen Sieb herausgesiebt. Die Kerne darf man nun gerne wegwerfen, da wächst vermutlich kein Himbeerbaum draus 🙂

Das Salz nun in einer Schüssel mit dem Himbeerpulver vermischen bis das Salz komplett eingefärbt ist.

Abschließend das Himbeersalz nun in ein Gefäß der Wahl geben. Am besten geeignet sind hier schöne gut verschließbare Gläser. Salz zieht natürlich Feuchtigkeit und droht bei schlechter Lagerung – also nicht luftdicht – zu verkleben. Dieser Effekt geht in Verbindung mit dem Himbeeren noch schneller.

Also viel Spaß beim Verschenken und selbst ausprobieren.

8 Comments

  1. Sarah 17. Januar 2012
  2. Pepe Nero 17. Januar 2012
  3. barcalex 17. Januar 2012
  4. Pepe Nero 17. Januar 2012
  5. Tobinger 24. Januar 2012
  6. barcalex 25. Januar 2012
  7. Marisa 28. Dezember 2014
  8. barcalex 30. Dezember 2014

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: