Herbstburger mit Walnüssen und Pilzen

Es gibt ja so viele Burger auf dieser Welt, da ist es schwer neue Aromen zu finden. Vom Hamburger bis zum Veggie-Burger, Ketten wie Burger-King oder McDonalds haben da ja schon einiges vorgelegt. Ich habe mich mal in einer Herbst-Variante versucht. Dabei sind typisch herbstliche Aromen wie Walnuss, Birne, Pilze und Zwetschge ins Spiel gebracht worden. Hat uns sehr gut geschmeckt – wird es wieder geben den Herbstburger.

Herbstburger für 4 Personen:

600g Hackfleisch gemischt

30g Walnüsse

8 EL Zwetschgen-Chutney

4 Champignons

1 Birne

1 TL Chiliflocken

100g Bergkäse

4 Brote (Semmeln, Spezialgebäck, Burgerbrote, …)

Zubereitung des Herbstburger:

Die Walnüsse grob hacken und in einer Schüssel zusammen mit dem Hackfleisch, den Chiliflocken, Salz und Pfeffer gut vermischen bis eine homogene Masse entsteht.

Herbstburger

Aus der Fleischmasse 4 gleich große Laibchen formen, sie sollten nicht zu dick sein.

Die Birne waschen und die Pilze putzen. Die Pilze in Längsscheiben schneiden. Die Birne waschen und in dünne Scheiben seitlich der Kerne schneiden.

HerbstburgerIn einer großen Pfanne etwas neutrales Öl erhitzen und die Pilz- und Birnenscheiben darin auf mittlerer Hitze braten. Die fertigen Scheiben aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In der gleichen Pfanne wieder etwas Öl erhitzen und die Burger darin ebenfalls auf mittlerer Hitze rund 10 Minuten auf beiden Seiten gut durchbraten.

Die Brote in der Zwischenzeit halbieren und im Toast ganz kurz knusprig aufbacken.

Den Bergkäse mit einer groben Reibe reiben.

Dann pro Brot zuerst 2 EL Zwetschgen-Chutney auftragen, dann das Fleisch-Laibchen draufgeben. Nun belegt man das Laibchen mit den restlichen Zutaten bis ein ansehnlicher Burger entsteht und setzt zum Schluss die andere Brothälfte drauf.

Beim Servieren des Herbstburgers kann zur besseren Stabilisierung ein Holzstäbchen weiterhelfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: