Heidelbeer-Cheesecake – tauchende Beeren

Eine verläßliche Quelle für guten Genuß ist Sylvia von Rock the Kitchen. Hier habe ich mal wieder vor einiger Zeit ein Rezept abgespeichert – nun war die Zeit reif für den Genuß. Ich habe mittlerweile schon einige Cheesecakes hinter mir, dieser ist auch wieder hervorragend gelungen. Das scheint mir besser zu liegen als die teigigen Kollegen. Und der Teig für diesen Heidelbeer-Cheesecake ist ja nun wirklich sehr überschaubar betreffend Schwierigkeit 🙂

Heidelbeer-Cheesecake für eine 26cm-Springform:

150g Vollkorn-Butterkekse

125g gemahlene Mandeln

140g flüssige Butter

400g Creme fraiche

200g Sauerrahm

2 Eier

150g Zucker

Abrieb einer Bio-Zitrone

200g Heidelbeeren

Zubereitung:

Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen.

Auf den Boden einer 26cm-Springform Backpapier auslegen, den Ring der Springform darüber geben und schliessen. Die Wände der Form mit etwas Butter einfetten.

Die Kekse mit der Küchenmaschine zerbröseln (oder mit der Hand), die Mandeln zugeben und die flüssige Butter untermischen bis ein Teig entstanden ist. Diesen in die Springform geben und gleichmäßig festdrücken. Ich habe hier den Topf verwendet, mit dem ich die Butter geschmolzen habe – hat super funktioniert.

Die restlichen Zutaten mit einem Mixer gut verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Masse nun auf den Teigboden gießen. Diese war überraschend flüssig, aber keine Angst, das wird alles noch schön fest.

Die gewaschenen Heidelbeeren auf dem Kuchen verteilen. Dadurch das die Masse so flüssig ist, sind die ganzen Beeren untergetaucht. Deswegen habe ich noch rund die Hälfte zurückgehalten.

Den Kuchen nun für rund 90 Minuten im Ofen backen. Sobald die Masse an der Oberfläche etwas fester geworden ist, habe ich die restlichen Beeren darauf verteilt.

Den fertig gebackenen Heidelbeer-Cheesecake nun auskühlen lassen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Ich hatte ihn über Nacht drinnen, ist toll geworden.

5 Comments

  1. Tom 25. Juli 2012
  2. Sylvia 26. Juli 2012
  3. barcalex 26. Juli 2012
  4. Melli 16. August 2012
  5. barcalex 16. August 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: