Home KochenInternationale KücheChinesisch Hähnchen süß sauer mit Reis

Hähnchen süß sauer mit Reis

von Alex

Und weiter geht es mit unseren exotischen und zugleich winterverfreibenden Gerichten. Diesmal ist es ein asiatisches Hähnchen süß sauer. Ist schon eine ganze Weile her, dass ich in einem chinesischen Restaurant gewesen bin. Mag ich eigentlich schon gerne, aber ergibt sich irgendwie nie. Und dabei kann man ja auch am Ende sogar noch etwas mitnehmen. Neben dem obligatorischen Glückskeks nehme ich nämlich immer ordentlich viel Geruch aus der Küche auf meiner Kleidung mit. Die Fritteuse lässt grüßen 😊

Wenn ich es aber dann doch mal schaffe ein Chinarestaurant aufzusuchen, dann bestelle ich sehr gerne „süß-sauer“ Speisen. Am Liebsten ist mir aber die knusprige Ente süß-sauer. Schweinefleisch süßsauer ist auch ok, aber die Ente schlägt alles. So wurde es heute zwar keine Ente, aber auch ein Vogel. Eine Hühnerbrust ist in meinen Einkaufswagen geflattert und wollte in Tempurateig verpackt werden. Kann ich verstehen, da ist es so schön knusprig drinnen. Wobei, wenn das Teil dann mal in die süß saure soße getaucht ist, ist es mit der Knusprigkeit auch schon wieder vorbei. Aber das tut gar nichts. Gell, Schatz 😊 Wer es weiterhin knusprig mag – so wie Frau L. – der serviert die Sauce von den Hühnerstücken getrennt.

Ein einfaches Rezept für Hähnchen süß sauer. Schmeckt wie im Chinarestaurant. Nur besser!

Hähnchen Süß Sauer wie im Chinarestaurant

Nebenbei habe ich davon gehört, dass es wohl Menschen gibt, die sich eine süß saure Soße fertig bestellen. Nichts da! Eine süß saure Soße muss man selber machen. Es ist ja auch so schrecklich einfach und schnell. Dann sind da auch garantiert keine zusätzlichen Geschmacksverstärker drinnen. Durch die Ananas ist die Sauce so herrlich fruchtig und der Reisessig spendiert die saure Note. Schmeckt wie im Chinarestaurant. Besser sogar. Serviert habe ich mein Hähnchen süß sauer mit Reis. Was sonst, wir sind doch in Asien.

Die Quelle meiner Inspiration*

Inspirieren habe ich mich übrigens nicht von einem chinesischen Kochbuch sondern von einem Thailändischen Kochbuch. Ein tolles Werk von GU namens Thai Küche*. Auf 360 Seiten findet jeder etwas der seinen exotischen Hunger stillen will. Geschenkt hat mir das auch Frau L. vor unserem letzten Thailand-Urlaub. Wie ich meine nicht gerade uneigennützig. In diesem Buch trägt dieses Gericht auch den Namen Gai Pad Priau Wan – nur der Vollständigkeit halber. Also wer noch nach einem Schriftzug für das nächste Tattoo sucht …

Blog-Event CL - Huhn oder Ei (Einsendeschluss 15. März 2019)

Nebenbei ist dieses Rezept mein Beitrag für das Kochevent von Zorra vom Kochtopf mit dem philosophischen Thema „Huhn oder Ei – was war zuerst da?“. Es ist bereits das unglaublich 150. Kochevent von ihr. Happy Birthday dafür von mir – habe leider bei viel zu wenigen mitgekocht. Dennoch ist das mein 6. Beitrag für eben einen solchen. Von 2011 bis 2018 habe ich eine siebenjährige Event-Pause gemacht. Was hab ich da dann so alles getrieben? Naja, auch jeden Fall bin ich schon gespannt ob das Event denn hier zur Klärung der Frage beträgt. Ich für meinen Teil bin mir noch nicht ganz sicher. Aber werfen wir mal dieses Hähnchen süß sauer ins Rennen.

Hähnchen süß sauer einfach selber machen. Geht schnell und ist besser wie im Restaurant. Wer süßsauer mag, wird dieses Rezept lieben.
Rezept für Hähnchen süß sauer wie aus dem Chinarestaurant.

Hähnchen süß sauer mit Reis

Und weiter geht es mit unseren exotischen und zugleich winterverfreibenden Gerichten. Diesmal ist es ein… Drucken
Personen: 4 Vorbereitung: Kochen:
Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertet )

Zutaten

  • 250 g Hühnerbrust
  • 120 g Weizenmehl
  • 30 g Speisestärke
  • 200 ml Milch
  • Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Öl
  • 1,5 EL Palmzucker
  • 1/2 l Öl zum Frittieren
  • 1 frische Ananas
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Tomate
  • 3 Frühlingszwiebel
  • 4 EL Ketchup
  • 2 EL Austernsauce
  • 2 EL Reisessig
  • Sesam
  • 1 Limette
  • 1 Tasse Basmatireis

Rezept

  1. Zuerst stellen wir den Tempurateig her. Dazu das Mehl mit der Speisestärke, der Milch, einer Prise Salz, dem Backpulver und 1 EL Öl zu einem zähflüssigen Teig vermischen.
  2. Die Hühnerbrust waschen, trocken tupfen und in 1 cm dicke Streifen schneiden. 
  3. In einem großen Wok das Öl erhitzen. Mit einem Holzspieß oder einem Holzkochlöffel kann man erkennen ob das Öl heiß genug ist. Dazu einfach in der Öl geben – wenn sich Bläschen bilden ist es heiß genug. 
  4. Die Fleischstücke nun durch den Tempurateig ziehen und vorsichtig einzeln in das heiße Öl geben.
  5. Die Hühnerstücke so lange im Öl frittieren bis sie eine schöne goldene Farbe bekommen haben. Mit einer Schaumkelle auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. 
  6. Das Öl aus dem Wok geben. 2 EL frisches Öl in den Wok geben. 
  7. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen Den Knoblauch fein hacken, die Zwiebel achteln. 
  8. Die Ananas schälen und mit der Tomate in 2 cm große Würfel schneiden. 
  9. Den Knoblauch und die Zwiebel im Öl anschwitzen. Dann die Ananas und die Tomate zugeben. Alles rund 4 Minuten anbraten. 
  10. Mit dem Reisessig, dem Ketchup, der Austernsauce und 100 ml Wasser ablöschen. Alles kurz aufkochen lassen. 
  11. Dann die frittierten Hühnerstücke zugeben und alles gut verrühren. Wer die Hühnerstücke lieber knusprig mag, vermischt das jetzt nicht. Dann aber das Huhn in einem Ofen warm halten bis die süß saure Soße fertig ist. 
  12. Das grün der Frühlingszwiebel schräg in Streifen schneiden und mit dem Sesam über das Hühnchen süß sauer streuen. 
  13. Mit einer Limette servieren. Den Reis nicht vergessen!
Grüße aus China mit diesem Hähnchen süß sauer. Schnell und einfach auf dem Teller, beliebt für die ganze Familie.

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

Moni 25. Februar 2019 - 21:49

Hallo Alex,
zwischendurch wieder einmal ein herzliches Dankeschön für deinen fröhlich unterhaltsamen Küchen und Kochbericht und natürlich auch für das tolle asiatische Hähnchenrezept! Steht bestimmt diese Woche noch auf dem Speiseplan!
LG Moni

Reply
Alex 25. Februar 2019 - 23:21

Liebe Moni,

mal wieder vielen Dank für deinen netten Kommentar. Schön wenn ich unterhalten kann. Noch schöner wenn es dir/euch auch schmeckt 🙂

lg, Alex

Reply
zorra 6. März 2019 - 13:40

Mir geht es wie deiner Frau, heisst das Fleisch muss knusprig bleiben. Mir kannst du die Sauce auch separat servieren. 😉 Danke fürs Mitmachen.

Reply
Alex 6. März 2019 - 22:20

Jaja, die Frauen vereinen sich wieder gegen uns Männer. Nein, ich mag es ja auch gerne knusprig. lg, Alex

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: