Gebrannte Lebkuchenmandeln – Tennisarm vom Rühren

gebrannte lebkuchenmandeln

Bei uns in Innsbruck gibt es einen Süßigkeitenstand beim Christkindlmarkt in der Altstadt, der seit meiner frühen Kindheit immer am selben Platz steht. Und dieses Standl hat auch seit jeher diese wunderbaren gebrannten Mandeln. Nur schwer komme ich daran vorbei ohne ein Sackerl davon zu kaufen, der hohe Preis ist allerdings auch schon mal eine gewisse Abschreckung gewesen. Bei Rock the Kitchen hab ich jetzt ein Rezept gesehen und ich musste es sofort nachmachen. Zutaten sind nicht wirklich viele drinnen, also stand dem auch nichts mehr im Wege. Doch eine Schwierigkeit gibt es: man muss rühren was das Zeug hält. Ich hab bestimmt 20x meinen Rührarm gewechselt. Am Ende entschädigt das Ergebnis aber – nämlich ein Berg gebrannte Mandeln für mich alleine 🙂

Zutaten:

400g geschälte Mandeln

350g Zucker

200ml Wasser

1 Vanilleschote

1 EL Lebkuchengewürz

Zubereitung:

Alle Zutaten ausser den Mandeln in einem großen Topf vermischen und aufkochen lassen. Dann die Mandeln zugeben und Hitze auf die mittlere Stufe reduzieren. Mit einem halbwegs stabilen Kochlöffel beginnen zu rühren. Dann noch etwas rühren und dann sofort weiterrühren. Das rührt man nun so lange, bis die der Zucker anziehen beginnt. Das Rühren fällt nun deutlich schwerer – trotzdem wird munter weitergerührt damit ja nichts anbrennt. Wenn man meint es geht nichts mehr, kommt von irgendwo Zucker her … ähm, nein, aber die Flüßigkeit verschwindet komplett und man rührt nur noch Mandeln mit Pulver. Nicht verzagen, das gehört zum Plan. Also weiterrühren und irgendwann beginnt sich das Pulver wieder zaghaft aufzulösen und den Zucker glänzend zu ummanteln. Wenn das bei allen Mandeln passiert ist, sind sie fertig und warten nur darauf auf Backpapier ausgebreitet zu werden um abzukühlen.

9 Comments

  1. Sylvia 4. Januar 2011
  2. [email protected] 4. Januar 2011
  3. anie's delight 4. Januar 2011
  4. Alex 4. Januar 2011
  5. en passant ... 5. Januar 2011
  6. Jutta 5. Januar 2011
  7. anie's delight 10. Januar 2011
  8. Pepe Nero 15. Januar 2012
  9. barcalex 16. Januar 2012

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: