Home KochenGemüse Gazpacho – kalter Suppentraum

Gazpacho – kalter Suppentraum

von Alex

Die Zeit der Suppen neigt sich wieder dem Ende zu, kein Grund gänzlich darauf zu verzichten. Denn Suppen müssen nicht immer heiß sein, es geht auch kalt. Dieser Klassiker der spanischen Küche fand nun auch Platz in meiner Küche, bisher gab es hier ja nur das Rezept meines Bruder. Und da sie ja in windeseile hergestellt wird, wird sie auch öfters Anwendung finden.

Zutaten für 4 Personen:

5 große reife Tomaten

1 Salatgurke

1 grüne Paprika

2 Knoblauchzehen

1 rote Chili

250g altbackenes Weißbrot

Salz

Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Zucker

Olivenöl

Zubereitung:

Die Tomaten mit einem Messer einritzen und kurz in kochend heißes Wasser legen, dann die Haut ablösen. Die Gurke schälen und grob würfeln. Die Paprika von den Kernen befreien und ebenfalls grob würfeln. Das Brot in Scheiben schneiden und in 100ml Wasser einweichen. Die Knoblauchzehen schälen.

Alles in eine Küchenmaschine geben und mit der Chilischote und etwas Olivenöl pürieren. Nun etwas Wasser zugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und im Kühlschrank kalt stellen.

Das könnte dir auch gefallen:

7 Kommentare

Sylvia 3. April 2011 - 19:39

In der kalten Jahreszeit nichts für mich, im Sommer aber der absolute Hit!

Reply
Micha 4. April 2011 - 11:09

Ich nutze die Suppe auch immer zum Grillen mit Freunden. Kaltgestellt und ein wenig gegrillter Toast dazu kommt sie immer gut als Vorspeise an. Persönlich gebe ich immer noch etwas Selerie und Petersillienwurzel dazu. Aber das ist sicherlich Geschmackssache. Tolles Rezept.

Reply
Alex 4. April 2011 - 12:20

@sylvia: in spanien ist’s ja auch nie kalt 😉
@micha: ist sicher auch sehr gut mit den wurzeln. da ist der kreativität keine grenze gesetzt.

Reply
petra 5. April 2011 - 18:44

Brrrrr, viel zu kalt für 11 Grad im Hamburger Hinterhof. Im Sommer lecker!

Reply
Alex 5. April 2011 - 22:37

Mittlerweile ist es wieder warm bei uns in Tirol. Hätt ich heut auch gern wieder gehabt. Aber 11 Grad sind eindeutig zu wenig.

Reply
Corazón latino 4. Februar 2012 - 20:50

Ich lasse nach eine spanisches Rezept von meine Mutter die Paprika weg, aber dafür ich nehme eine handvoll von Mandeln, bitte abgezogen und mache diese mit in dem Mixer.

Reply
barcalex 5. Februar 2012 - 13:27

Aha, klingt auch spannend. Ich glaube aber auch das Paprika UND Mandeln gut passen, vielleicht muss man gar nicht das eine oder das andere.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: