Garnelen mit Kurkuma und Senfsamen – fast wie Popcorn

garnelen mit kurkuma und senfsamen

Jeder der schon einmal Senfsamen geröstet hat, weiss was der Vergleich mit Popcorn soll. Es empfiehlt sich einen Deckel beim Rösten der Samen zu verwenden. Da es mein erstes Mal war, musste ich diese Erfahrung erst machen. Ich hätte mir nicht gedacht dass die Samen wirklich so explosiv sind. Auf jeden Fall hane sie sich schön in meiner Küche verteilt. Beim zweiten Versuch war ich dann eben um diese Erfahrung reicher … und hatte dann sogar verwertbares Material in meiner Pfanne.

Zutaten für 4 Personen (Vorspeise):

12 große geschälte Garnelen

1 Prise gemahlenen Kurkuma

1 Prise Chilipulver

4 Knoblauchzehen

1 frische Chili

ein paar Blätter Petersilie oder Koriander

4 EL Öl

1/2 TL Senfsamen

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Kurkuma und das Chilipulver vermischen und damit die Garneln einreiben. Den Knoblauch schälen, grob würfeln und mit der Gabel nochmal zerquetschen. Die Chili halbieren, entkernen und fein hacken. Die Petersilie/Koriander waschen, gut trockentupfen und ebenfalls hacken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Senfsamen zugeben. Die Pfanne mit irgendetwas abdecken, die Senfsamen springen sonst durch die Küche. Die Senfsamen also so lange anrösten bis der Großteil geplatzt ist, dann Knoblauch und Chili zugeben und kurz anschwitzen. Die Garnelen zugeben und auf beiden Seiten kurz anbraten, ist sollen noch schön glasig sein.

Die Garnelen auf einem warmen Teller anrichten, mit grobem Meersalz und etwas Pfeffer aus der Mühle würzen und die Petersilie drüberstreuen.

Ich habe ein Fertig-Pitabrot dazu gegessen – sehr lecker.

3 Comments

  1. tobias kocht! 2. März 2010
  2. Christina 2. März 2010
  3. Jana 5. März 2010

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: