Garnelen-Kokos-Curry

Also ich darf stolz mein erstes neu veröffentlichtes Gericht präsentieren – ein Garnelen-Kokos-Curry. Ich habe es aus einem indischen Kochbuch, dass ich von meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Ein fabelhaftes Kochbuch, schöne Fotos und nebenbei erzählt es sehr viel über das Land als solches.

Draußen scheint die Sonne – zum ersten Mal so richtig warm dieses Jahr – auf meinem Computer läuft Reggae-Musik und zum Glück fand ich in meinem Gefrierfach eine Packung Tiefkühl-Garnelen. Also muss es wohl für den Start von AlleKochen.com ein Garnelen-Kokos-Curry werden. Aber ich denke es könnte deutlich schlechter laufen. Garnelen werden mich bestimmt noch öfters begleiten und der Hauptdarsteller in dem einen oder anderen Rezept werden. 

Zutaten für Garnelen-Kokos-Curry für 4 Personen:

500 g geschälte rohe Garnelen (in meinem Fall TK-Garnelen)

20 Dattel-Tomaten

2 Zwiebeln

1 EL Ghee

1 Lorbeerblatt

2 TL Kurkuma

1/2 TL Chilipulver

1 TL Garam Masala

400 ml Kokosmilch

1 TL Zucker

Salz

Zubereitung des Garnelen-Kokos-Curry:

Die Garnelen auftauen lassen und unter fließendem Wasser waschen – falls nötig den Darm entfernen.

Die Zwiebeln schälen und mit der Küchenmaschine pürieren.

Das Ghee in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und das Lorbeerblatt rund eine Minute unter rühren braten. Dann die Zwiebelpaste dazugeben und mit den ganzen Gewürzen vermischen.

Das Ganze wird nun rund zwei Minuten wieder unter ständigem Rühren angebraten. Rühren ist in diesem Fall sehr sehr wichtig – wenn die Zutaten jetzt anbrennen kann man nochmal bei „Start“ beginnen da es sonst sehr bitter schmecken kann.

Nun gibt man 1/4 Liter der Kokosmilch, den Zucker und etwas Salz hinzu und lässt die Sauce nun etwa 5 Minuten bei starker Hitze einkochen.

Jetzt kommen die Garnelen und die Tomaten hinzu und das Curry wird nun mit geschlossenem Decke bei 10 Minuten bei schwacher Hitze zur Vollendung gebracht. Abschließend noch die restliche Kokosmilch zugießen und bei mittlerer Hitze offen weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Indisches Garnelen-Kokos-Curry

Ich hab eine Scheibe Weißbrot zu meinem Garnelen-Kokos-Curry dazu gegessen – Reis passt auf jeden Fall auch sehr gut dazu.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: