Home KochenGemüse Fusilli mit beschwipsten Tomaten – Vodka sei dank

Fusilli mit beschwipsten Tomaten – Vodka sei dank

von Alex

fusilli mit beschwipsten tomaten

Man sollte viel mehr mit Alkohol kochen – also nicht im Blut sondern in der Speise. Ich tu das viel zu selten und eigentlich meine ich auch damit Weiß- oder Rotwein in Saucen oder zum Ablöschen vom anderen Gerichten. Heute bin ich in meinem neuen Kochbuch über ein Pastagericht gestolpert, das nicht nur in kürzester Zeit zubereitet ist, sondern auch noch Vodka enthält. Mein Interesse war geweckt und da meine Mini-Hausbar ohnehin rein dekorativen Charakter hat, hab ich’s einfach mal ausprobiert. Man schmeckt den Alkohol auch gar nicht aktiv herraus, aber es ist ein wirklich schmackhaftes Mittagessen.

Zutaten für 4 Personen:

400g Fusilli

250g getrocknete Tomaten in Öl

25ml Vodka

1 TL Salz

1 TL Zucker

100g Mascarpone bzw. Mascarino (weniger Fett)

20g Petersilie

Pfeffer aus der Mühle

1 TL Paprikapulver scharf

Zubereitung:

Die Fusilli laut Packungsanweisung in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Währenddessen die Hälfte der getrockneten Tomaten sehr fein hacken, die andere Hälfte grob zerkleinern. Die Tomaten zusammen mit Vodka, dem Salz und dem Zucker in einer Schüssel durchziehen lassen. Die fertigen Fusilli durch ein Sieb gießen und wieder in den Topf bei kleiner Hitze zurückleeren. Den Mascarponi bzw. Mascarino in die Nudeln einrühren. Die Tomatenmischung und 3/4 der Petersilie zufügen, mit Pfeffer und dem Paprikapulver abschmecken und gut durchrühren. In einer Schüssel anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

Mestolo 11. Oktober 2009 - 17:14

Wenn ich den Trick raushab‘, Fussili selbst zu drehen ;), dann koche ich das nach.

Reply
lamiacucina 11. Oktober 2009 - 18:15

der Trick: nach einer Flasche Vodka drehen sie sich von selbst.

Reply
Barbara 11. Oktober 2009 - 18:33

Wir hatten früher mal ein Pastarezept mit Wodka im Repertoire – in der Vor-Blogzeit, daher ist es in Vergessenheit geraten. Ich erinnere mich nur noch an Zwiebeln.

Dieses Rezept hier mit den Tomaten klingt gut!

Reply
Alex 11. Oktober 2009 - 19:46

@Mestolo: vorher geht das natürlich gar nicht 😉
@lamiacucina: davon bin ich überzeugt
@barbara: die Vor-Blogzeit … so wird es in den Geschichtsbüchern stehen 🙂

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: