Home KochenInternationale KücheItalienisch Fusili mit geräucherter Forelle – oder auch fusili con la trota affumicata

Fusili mit geräucherter Forelle – oder auch fusili con la trota affumicata

von Alex

Ich habe ja in einem älteren Beitrag schon mal darauf hingewiesen, dass mein Bruder ebenfalls recht kochbegeistert ist. Leider ist er nicht ganz so angetan von der Idee diese Köstlichkeiten mit Anderen zu teilen. Das hat – denk ich – weniger mit Egoismus zu tun also viel mehr mit Faulheit 😉 Doch zum halbjährigen Jubiläum hat er sich erweichen lassen und mir auf der Suche nach den besten Pasta-Rezepten eben ein solches zukommen lassen. Also mal die lauwarmen Fusili mit geräucherter Forelle kosten.

Fusili mit geräucherter Forelle für 4 Personen:

300g Fusili

500g geräucherte Forellenfilets

3 Schalotten

2 Knoblauchzehen

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

2 EL Olivenöl

1 EL Butter

150g Creme Fraiche

1 EL gehackter Estragon

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung von Fusili mit geräucherter Forelle:

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Die Forellenfilets in kleine Stückchen zerzupfen, die Schalotten und die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel schneiden. Zum Häuten die Paprikaschoten längs vierteln, entkernen und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen. Die Paprikaviertel so lange im Backrohr lassen bis die Haut dunkle Blasen wirft, aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Die Haut abziehen und das Fruchtfleisch in Streifen schneiden.
Das Öl und die Butter in einer hohen Pfanne erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch bei leichter Hitze glasig anschwitzen, die Paprikaschoten zufügen und zusammen 10 Minuten schmoren.

fusili mit geräuchterer forelle

Die Creme Fraiche, den Estragon und die Forellenstücke unterrühren, abschliessend mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Pasta in reichlich Salzwasser al dente kochen und mit dem Sugo kurz bei leichter Hitze vermengen und auf vorgewärmten tiefen Tellern anrichten.

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

Buntköchin 22. Oktober 2009 - 20:27

Das gefällt mir sehr gut. genau das Richtige für mich. Ein Dankeschön an deinen faulen Bruder und den fleißigen Schreiber.

Reply
Mestolo 23. Oktober 2009 - 21:12

Wohl dem der einen Bruder hat. 🙂 Klingt nach einem guten rezept, kräftig im Geschmack, aber nicht überzogen.

Reply
Pappardelle mit Forellen-Kapern-Sauce – Räucherpasta weiterentwickelt | AlleKochen.com 20. März 2011 - 06:58

[…] einiger Zeit hat mein Bruder sich an Forellen-Fusili versucht. Er hat sie mit Paprika und Estragon gemacht – waren sehr lecker. Ich habe heute […]

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: