Home KochenTierischesFisch Fischfrikadellen mit Remoulade – Fiskefrikadeller

Fischfrikadellen mit Remoulade – Fiskefrikadeller

von Alex

Das Essen für das Wochenende musste mal wieder geplant werden. Meine Frau wollte irgendwas mit Fisch haben. Immer hoch im Kurs stehen bei ihr gedünsteter Lachs mit Kartoffeln und Dillsauce. Wie gesagt: IMMER. Immer heißt: des öfteren gab es das schon bei uns als Essen. Und da ist auch gar nichts dagegen einzuwenden. Aber für einen Foodblog ist es nicht so günstig, immer das gleiche zu essen. Das bedeutet immer wenig neue Posts. Also war es an mir, Alternativen zu bieten. Kurz in meinem „New Nordic“ Kochbuch* geblättert* und schon auf Anhieb das richtige Rezept gefunden. Fiskefrikadeller – oder wie man bei uns sagen würde: Fischfrikadellen mit Remoulade.

Treffer: meine Frau war sofort überzeugt und ich durfte mal diese Fischfrikadellen ausprobieren. Dazu gab es Brokkoli und eine ganz wunderbare Remouladensauce. Alles sehr einfach und schnell zubereitet. Aber so ist meine Küche auch. Und das wichtigste: meiner Frau hat es sehr gut geschmeckt. Das darf es ruhig öfters geben.

Diese Fischfrikadellen sind wirklich eine willkommene Abwechslung zu den normalen Faschierten Laibchen mit Fleisch. Sie schmecken natürlich viel leichter und man schafft auch mehr davon 🙂 Wir haben leider keine frischen Fischfilets bekommen, aber für dieses Gericht ist Tiefkühlware auch gerade gut genug. Letztendlich wird das alles sowieso zerkleinert wie es für Frikadellen üblich ist. Dabei hat mein neuer Braun Multiquick* auch alle Arbeit geleistet. Mein altes Gerät ist nach über zehnjährigem Gebrauch leider nur mehr zur Hälfte einsatzfähig gewesen (nur mehr der Turbomodus) und so war es Zeit die jüngere Generation ranzulassen. Und das ist wirklich was passiert zwischen den Generationen. Die Funktionen sind zwar noch die gleichen, aber die Bedienung usw. hat einen Schritt gemacht.

Alles Teil dieser perfekten Fischfrikadellen mit Remoulade. Nebenbei: ich darf mir jetzt wieder ordentlich Schimpf von meinem Vater abholen, weil ich dauern Frikadellen schreibe. Bei uns in Österreich nennt man die Teil natürlich ganz anders. „Des hoaßt Loaberl oder zumindest Pflanzerl aber nit Frikadellen!“. Naja, das Risiko gehe ich ein – wieder so eine Generationsgeschichte – wie bei meinem Küchengerät.

Rezept für Fischfrikadellen mit Remoulade und Brokkoli. Eine einfache Alternative zur Frikadelle aus Hackfleisch.
Fischfrikadelle mit Remoulade und Brokkoli - best of sweden

Fischfrikadellen mit Remoulade

Das Essen für das Wochenende musste mal wieder geplant werden. Meine Frau wollte irgendwas mit… Drucken
Personen: 4 Vorbereitung: Kochen:
Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertet )

Zutaten

  • 500 g weißes Fischfilet (ich habe TK-Kabeljau verwendet)
  • 1 Zwiebel
  • 75 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • etwas Milch, nach Gefühl aber max. 100 ml
  • 60 g Mayonnaise
  • 60 g Joghurt
  • 1 EL gehackte Petersilie oder Dill
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 kleine Essiggurken
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlenen Kurkuma
  • 300 g Borkkoli
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • neutrales Pflanzenöl zum Braten

Rezept

  1. Wenn das Fischfilet aus der Tiefkühltruhe kommt natürlich zuerst auftauen lassen. Das Filet dann mit einer geschälten weißen Zwiebel mit einer Küchenmaschine fein zerkleinern. 
  2. In einer Schüssel das Ei, das Mehl, das Backpulver, etwas Salz und Pfeffer mit der Fischmasse vermischen. Dann nach und nach Milch zugeben bis eine breiige Konsistenz entsteht. Die Masse nun rund 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  3. In der Zwischenzeit die rote Zwiebel und die Essiggurken sehr fein würfeln. Beides mit der Mayonnaise und dem Joghurt, 1 EL gehackter Petersilie oder Dill und dem Zitronensaft vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken. 
  4. Die Brokkoliröschen vom Strunk abschneiden und am besten in einem Dünsteinsatz über Wasserdampf rund 8-10 Minuten dünsten. Das geht auch mit einem großen Küchensieb über einem großen Topf mit geschlossenem Deckel. 
  5. Eine große Pfanne mit etwas neutralem Pflanzenöl auf mittlere Stufe erhitzen. Mit zwei Löffeln aus der Fischmasse Frikadellen formen und in die Pfanne geben. Dabei darauf achten, dass eine rundliche Form entsteht und die Teile auch ein wenig flach drücken. Wir wollen keine Bälle. 
  6. Die Fischfrikadellen nun rund 4 Minuten auf jeder Seite anbraten. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. 
  7. Die Fischfrikadellen mit Remoulade und dem gedünsteten Brokkoli auf einem Teller anrichten und servieren. 
Es muss nicht immer Fleisch sein - diese Fischfrikadelle mit einer wundervollen Remouladensauce ist total einfach und verzaubert uns gleich nach Schweden.

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

Claudia 11. Januar 2019 - 09:44

Na Frikadellen hört sich doch richtig an. Dann weiß jeder was damit gemeint ist 😁😁 Hört sich auch sehr lecker an.

Reply
Alex 12. Januar 2019 - 18:04

Haha, ja ist irgendwie Ansichtssache. Also das mit den Frikadellen. Das es lecker ist stimmt – IMMER 😉

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy
%d Bloggern gefällt das: