Feigen mit karamelisierten Walnüssen – Märchen aus 1001 Nacht

Feigen mit Walnüssen

Feigen sind ja bekanntlich extrem empfindlich. Sobald sie eine Druckstelle aufweisen muss man sie sofort verbrauchen da sie sonst recht schnell unansehnlich werden. Trotzdem mag ich sie ungeheuer gern, am liebsten roh. Doch da ich nun auch gerne koche, hab ich mir heute eine Variante ausgesucht die zwar die Feige in ihrem rohen Ursprung lässt, ihr aber trotzdem  ein tolles Ambiente bietet.

Zutaten für 4 Personen:

8 frische reife Feigen

100g Walnusskerne

1 EL Zucker

1 EL Butter

3 EL Honig

3 EL Zitronensaft

4 EL Joghurt

Zubereitung:

Den Stielansatz der Feigen mit einem Messer abschneiden und die Früchte vierteln. Sollte die Schale der Feigen sehr dünn sein, dann kann die Feige in dem geviertelnen Zustand bleiben. Sollte die Schale aber etwas dicker sein, dann empfiehlt es sich die Feigen zu achteln bzw. die Schale zu entfernen. In meinem Fall hab ich mich für die Achtel-Variante entschieden. Auf einem Teller in sternform anordnen, in der Mitte etwas Platz lassen. Die einer Pfanne die Butter mit dem Zucker schmelzen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Walnusskerne etwas mit der Hand zerdrücken damit die Stücke nicht mehr Ganz sind und in die Butter-Zucker-Mischun geben. So lange rühren bis die Nüsse schön glänzen und fein duften. Die Nüsse herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Den Honig und den Zitronensaft in die Pfanne geben und kurz umrühren. Je 1 EL Joghurt – oder auch mehr – in die Mitte des Feigensterns geben und mit den erkalteten Walnüssen bestreuen. Abschliessend die Honig-Zitronensauce darübergießen und sofort geniesen.

6 Comments

  1. Jutta 19. September 2009
  2. mipi 20. September 2009
  3. Barbara 20. September 2009
  4. gourmet 20. September 2009
  5. Buntköchin 21. September 2009
  6. Christel 27. September 2009

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: