Eiernudeln mit Spargel, Pilzen und Wachteleiern – Prämiere

Die Spargelzeit ist eingeläutet und schon habe ich meinen zweiten Spargel intus. Ich ziehe den grünen Spargel dem Weißen allerdings vor – er ist so schön knackig und nicht ganz so weich wie sein bleicher Kollege. Nebenbei spart man sich das Schälen und er ist so leicht zubereitet. Aber so hat jeder seine Vorlieben. Ausserdem hab ich noch nie Wachteleier selber gemacht – ist aber auch nicht besonders anders als Hühnerei. Nur zum Schälen gehen sie wesentlich schwerer.

Zutaten für 4 Personen:

250g Eiernudeln

400g grüner Spargel

200g Champignons

12 Wachteleier

1 Bund Frühlingszwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 frische rote Chili

1 Handvoll Cocktailtomaten

1 Rosmarinzweig

ein paar Zweige Bohnenkraut

2 Zweige Oregano

Olivenöl

2 EL Sojasauce

Pfeffer aus der Mühle

Papayakerne aus der Mühle

1 EL Sesamkörner

 

Zubereitung:

Den Spargel waschen und die hölzernen Enden abschneiden. Dann schräg in Rauten schneiden. Die Pilze der Länge nach in Scheiben schneiden. Die Frühlingszweibeln putzen und ebenfalls schräg in Rauten schneiden.

Die Wachteleier mit einer Schaumkelle für 02:20 min in kochendes Wasser geben und danach kalt abschrecken. Die Zeit hab ich mal bei Meister Lafer gesehen, so werden sie wunderbar glasig. Einen Trick zum Schälen hab ich noch gefunden: die Eierschale vorsichtig auf einer harten Oberfläche rundum aufklopfen und dann vom schumpfen Ende beginnen die Schale (samt der Haut) aufzuziehen. Hat ab dem dritten Ei wunderbar geklappt.

Die Nudeln in kochendem Wasser einweichen bis sie weich werden. Dann durch ein Sieb abtropfen lassen.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Spargelstücke darin unter schwenken anbraten. Die Pilze mit dem Rosmarinzweig zugeben und alles für rund 2 Minuten unter gelegentlichem Schwenken braten. Den gehackten Knoblauch, die gehackte Chilischote und die Cocktailtomaten zugeben und zusammen mit den Frühlingszwiebeln weiterschwenken. Mit Sojasauce und etwas Pfeffer abschmecken. Die Kräuterblätter abzupfen und grob zugeben.

Ich habe die Nudeln mit einer feinen Küchenpinzette (?) aufgedreht und so auf dem Teller angerichtet. Die restlichen Zutaten rundherum verteilt und die glasigen Wachteleier halbiert und ebenfalls rundum gelegt. Abschliessend noch mit etwas gemahlenem Papayakerne und etwas Sesamsamen bestreuen.

3 Comments

  1. Sänger 21. April 2011
  2. Sylvia 21. April 2011
  3. Alex 22. April 2011

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: